Braun Series 9 9290cc elektrischer Rasierer / Rasierapparat (Reinigungsstation (Clean und Charge) und Reise-Etui, Elektrorasierer einsetzbar als Trockenrasierer und Nassrasierer (Wet und Dry)), silber
mehr Bilder >>
zum Shop

Braun Series 9 9290cc elektrischer Rasierer / Rasierapparat (Reinigungsstation (Clean und Charge) und Reise-Etui, Elektrorasierer einsetzbar als Trockenrasierer und Nassrasierer (Wet und Dry)), silber

Braun Series 9 9290cc elektrischer Rasierer / Rasierapparat (Reinigungsstation (Clean und Charge) und Reise-Etui, Elektrorasierer einsetzbar als Trockenrasierer und Nassrasierer (Wet und Dry)), silber. Kostenlose Lieferung ab 20 EUR für Drogerie & Körperpflege-Produkte direkt von Amazon.de. Braun

Die effizienteste und angenehmste Rasur von Braun. Spezialisierte Rasiererelemente erfassen mehr Haare in jedem Zug für eine gründliche und angenehme Rasur ohne Kompromisse. Dieser elektrische Rasierer von Braun ist als Trockenrasierer und als Nassrasierer einsetzbar (Wet&Dry).

Mit dem Series 9 haben sie einen guten Elektrorasierer für Ihre persönlichen Bedürfnisse. Dieser Rasierapparat bietet eine innovative Rasurtechnologie, damit Sie den Tag mit einer perfekt glatten Rasur beginnen können.


Produktbeschreibung des Herstellers

Series 9 9296cc Series 9 9290cc Series 9 9240s Series 7 7898cc Series 7 7865cc Series 7 7840s
Series 9 9296cc Series 9 9290cc Series 9 9240s Series 7 7898cc Series 7 7865cc Series 7 7840s
Rasierelemente 5 5 5 4 4 4
Titanium-Legierung
Anpassung an Konturen 10-D 10-D 10-D 8-D 8-D 8-D
Wet&Dry
Reinigungsstation
Ladestation Schwarz
Display Countdown Countdown LED-Display LCD-Display LED-Display LED-Display
Farbe Chrom Silber Schwarz/Blau Silber Grau Schwarz

9 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Dies war mein erster Ausritt zu einem elektrischen Rasierer, der mich leider sehr enttäuscht hat. Am Anfang war ich schon verwundert, das er lange Haare nicht weg bekommen hat 5-10 mal drüber und es standen immernoch Haare. Nagut, also kurz geschoren und dann erneut probiert. Dies ging besser, aber auch da sind sehr viele Haare stehen geblieben. Ich habe mich dann alle 2 Tage rasiert, damit alles schnell und gut weg geht. Was ich aber feststellen musste, meine Haut hatte sich auch nach 30 Tagen nicht daran gewöhnt, immer wieder bleiben Haare gerade am Hals stehen und so viele eingewachsene Haare hatte ich auch noch nie.

  2. Geschenk sagt:

    Nach der Lieferung und dem Auspacken des ordentlich verpackten Produktes empfiehlt es sich die dazugehörige Beschreibung (Gebrauchsanweisung) vor der ersten Nutzung durchzulesen. Danach wird das Gerät erstmalig geladen indem man es ganz einfach in die Reinigungsstation stellt und diese an den Strom anschließt. Das Gerät ist nach ca. 1 Stunde bereits vollständig geladen und betriebsbereit. Nun war ich gespannt wie doch die Unterschiede zu Vorgängermodellen sein werden. Die Optik eine glatte 1, da gibt es nix drumherum zu reden. Der Rasierer liegt, dank seiner ergonomischen Form, prima in der Hand. Dazu trägt auch die strukturierte Oberfläche auf der Rückseite des Gerätes bei. Der Scherkopf wirkt etwas größer als die der Vorgänger. Zudem ist er flexibel, besteht aus einem 40° schwenkbaren Kopf mit 4 Scherelementen. Braun selbst gibt an das diese 40.000 Schneidbewegungen pro Minute leisten. Trotz größter Anstrengungen war es mir nicht möglich dieses nachzuzählen also vertrauen wir einfach mal den Angaben des Herstellers. Ein erster Geräuschtest ergab eine angenehme und geringere Lautstärke als ältere Modelle, was mir persönlich sehr wichtig war. Der erste Eindruck also sehr positiv. Nun ging es zur Rasur. Als erstes der Test mit dem Präzisionstrimmer, welcher sich auf der Rückseite befindet und durch Drücken eines kleinen Knopfes entsichert wird. Mit dem Daumen wird er nach oben geschoben und der MultiHeadLock hält den Trimmer in seiner Position. Um das Gerät zu starten wird der Power-Knopf an der Vorderseite betätigt und es geht los. Locker geht die feine Klinge durch den Drei-Tage-Bart und stutzt diesen auf ein Minimum herunter. Test also bestanden! Nachdem der Präzisionstrimmer wieder eingefahren wurde ging es an die eigentliche Rasur. Zunächst das Gesicht / Hals. Mittels einfacher Bewegungen an den betreffenden Stellen gleitet der Rasierer über diese und passt sich dank seiner Flexibilität den Gesicht / Hals perfekt an. Der Hautkontakt ist ständig zu spüren und bis auf ein paar mal ein kleines Ziepen (vermutlich den Rasierer ungünstig gehalten) ist es sehr angenehm. Die erste „grobe“ Rasur entfernt schon weitgehend die Haare. Die Feinheiten, also die feinen Haare, werden dann beim zweiten Durchgang sauber erwischt. Sollte die Flexibilität des Scherkopfes einmal zu sehr stören, so kann man diesen durch betätigen Daumenstopps arretieren. Danach ist der Scherkopf in verschiedenen Stufen bewegbar, was sich durch ein einfaches Klicken hörbar darstellt. Danach habe ich mich dem Oberkörper gewidmet. Hier kann ich ebenfalls nur positives berichten. Ganz entspannt gleitet der Scherkopf über alle Stellen und entfernt sauber die Haare. Auch hier werden die Feinheiten wieder in einem zweiten Durchgang sauber abgearbeitet. Das Ergebnis ist eine glatte Brust, wie noch mit keinem Gerät davor. Auch für empfindlichere Stellen am Körper ist der Braun Series 9 bestens geeignet. Sehr schonend geht er mit dem Körper um und dennoch sehr gründlich in der Rasur. Zuletzt habe ich mich noch entschieden meinen Kopf komplett zu rasieren. Ca. 0,5cm waren die Haare gewachsen. Langsam ließ ich den Rasierer vom Nacken an nach oben gleiten. Ich stellte schon da eine noch nie dagewesene Gründlichkeit fest. Die Haare werden sauber erfasst und auch wenn das Gerät durch das Geräusch darstellt dass es ein wenig gefordert wird, so scheint es dennoch kein Problem zu sein und der Motor und das Schneidwerkzeug meistern absolut problemlos auch diese Aufgabe. Insgesamt kann ich sagen einmal Gesicht / Hals, Kopf und Oberkörper zusammen wurden noch nie so schnell rasiert wie mit dem Series 9. Die Gründlichkeit, die das Gerät bereits beim ersten Kontakt erreicht ist schon beeindruckend. Während der kompletten Rasur zeigt das Gerät mittels der LED-Anzeige blau leuchtend den Stand des Akkus an. Zunächst leuchten 4 Striche, die dann weniger werden je länger man das Gerät nutzt. Die letzten 9 Minuten werden dann durch Anzeige der Zahlen herunter gezählt. Des Weiteren ertönt in den letzten Minuten ein Signal, welches auch noch akustisch auf den geringen Akku-Stand hinweist. Ein „weißer Tropfen“ rechts oberhalb der blauen Anzeige weißt darauf hin, dass das Gerät einer Reinigung unterzogen werden soll. Der Akku selbst hielt bei mir 4 komplette Rasuren, was in etwa 60 Minuten entspricht. Braun gibt die Rasurzeit mit ca. 50 Minuten an. Sollte einmal der Akku während der Rasur an seine Grenze kommen, so kann man das Kabel schnell von der Reinigungsstation entfernen und an den Rasierer stecken um die Rasur fortzusetzen. Die Reinigungsstation erfüllt ihren Dienst extrem leise. Eine deutliche Verbesserung zu alten Stationen. 99,99% aller Bakterien und Keime sollen entfernt werden mit der Reinigung. Und tatsächlich fühlt sich das Gerät nach der Reinigung an wie neu. Die Reinigungskartuschen sind die gleichen geblieben. Wer also noch „alte Ware“ hat kann diese weiter verwenden nach dem Kauf eines Series 9. Das Design, die Verarbeitung und die Technik selbst… damit hat Braun neue Maßstäbe gesetzt. Sehr edel wirkt das Gerät in Silber mit einem hübschen blau leuchtenden Display. Die schwarz gehaltene Reinigungsstation macht das rundum gelungene Paket perfekt.

  3. Geschenk sagt:

    Nach einem guten Jahrzehnt hat mein Braun Series 7 nun ausgedient und wurde gegen den Series 9 ausgetauscht. Der Wechsel hat sich für mich allerdings nur bedingt gelohnt, da sich das Ergebnis der Rasur nicht deutlich verbessert hat. Ich habe viele Verwirbelungen im Bart und leide unter sehr empfindlicher Haut, daher ist ein guter Rasierer für mich unerlässlich. Und genau das ist er – ein guter Rasierer, der eigentlich keine Wünsche offen lässt. Die Verbesserungen zu den Vorgängern sind marginal, aber das macht ihn ja nicht schlechter. Von mir erhält das Gerät eine klare Kaufempfehlung.

  4. Geschenk sagt:

    Kurz zum Hintergrund dieser Anschaffung: Mein alter Braun-Rasierer der Series 7 hat jetzt nach sechs Jahren trotz neuem Scherkopf in der Rasierleistung so deutlich nachgelassen, dass ich in den Blitzangeboten von Amazon dieses neue Braun-Flaggschiff bestellt habe, weil ich grundsätzlich mit den Braun-Geräten noch zufrieden war. Zwar ist auch eine Produktlebenszeit von nur sechs Jahren aus meiner Sicht für einen 300 EUR-Rasierer nicht befriedigend, aber das ist aus meiner persönlichen Erfahrung bei Rasierern anderer Hersteller ja noch viel schlecher. Dieser Bericht fasst die Erfahrungen der ersten Woche zusammen. Zuerst das positive zum Braun Series 9 9290cc: Das Rasierergebnis ist bei mir spitze und vor allem bin ich extrem schnell fertig mit der Rasur. Das macht Spaß und war der Sinn dieser Neuanschaffung. Zweiter Vorteil: Im Vergleich zu Series 7 ist der Reinigungsvorgang leiser geworden. Mini-Nachteil zur Series 7: Die Intensität der Rasur kann man jetzt nicht mehr einstellen, das war vorher möglich (oder habe ich was übersehen?). Weiterer Nachteil zur Zeit (26.09.2016): Die Ersatz-Scherteile (92B/92S) gibt es derzeit noch nicht zu kaufen, insofern kann man über deren Preis nur Mutmaßungen anstellen. Dieser Preis ist durchaus ein Kriterium bei der Anschaffung eines neuen Gerätes. Insgesamt gebe ich mit gutem Willen 3 Sterne. Die Lobeshymnen der vielen Rezensenten sind aus meiner Sicht nur bedingt zu verstehen, da der hohe Preis einfach nicht berechtigt ist. Das ist ein Rasierer der Preisklasse 300-400 EUR. Dass er ordentlich rasiert, sollte meines Erachtens eine Selbstverständlichkeit sein. Mein Hauptkritikpunkt: Das Produkt ist nicht alltagstauglich. Die mit einem Design-Award ausgezeichnete Station weist nach einmal drüberwischen mit einem sauberen (!) Lappen leichte Kratzer auf (???), die silbernen Gehäuseteile am Rasierer sehen nach der Benutzung sofort schmierig aus, weil sie hochglänzend sind. Liebe Produktdesginer von Braun: Das ist ein Rasierer und somit ein Alltagsgegenstand. Den hat man(n) täglich in der Hand. Hier wäre robustes Produktdesign gefragt, nicht hochglänzende Oberflächen. Ich befürchte auch, dass die Problematik der abblätternden Beschichtung am Gehäuse, die bei der Series 7 auftrat, hier durchaus auch auftreten könnte, kann das aber natürlich noch nicht berichten. In Sachen Haltbarkeit bin ich sehr gespannt, ob der Rasierer es 6 Jahre macht (wie sein Vorgänger der Series 7). Ich werde diese Rezension nach ein paar Wochen Alltagsgebrauch ergänzen.

  5. Geschenk sagt:

    Im Lieferumfang des Braun 9290CC enthalten sind neben dem Rasierer die Reinigungsstation , Reinigungsflüssigkeit, das Reiseetui, Reinigungspinsel und das Ladekabel. Der Rasierer macht einen qualitativ hochwertigen Eindruck. Durch sein ausgewogenes Eigengewicht, die kompakten Maße (Länge ca. 16,5cm – Breite ca. 3,5 – 6,5cm – Tiefe ca. 3 – 4,0cm) sowie der ergonomischen Form liegt er wirklich gut in der Hand. Ein Betrieb ist im Netz- und Akkubetrieb möglich, wobei es sich um einen Lithium-Ionen-Akku ohne Memory-Effekt der neusten Generation handelt. Bei der Erst Aufladung des Akkus habe ich nur ca. 1,5 Stunden warten müssen, dann war der Akku voll aufgeladen. Der 9290CC gleitet wunderbar über die Haut und passt sich einwandfrei den Konturen an . Hautirritationen gehören ebenso wie kleine Schnittwunden der Vergangenheit an. Durch das neue 4-teilige Schersystem werden die Barthaare tiefer und schonender als bisher entfernt. Auf Grund der starken Motorenleistung sind auch stärkere und dichtere Bärte kein Problem. Die Reinigung erfolgt unspektakulär und zeitsparend: Einfach den Rasierer nach der Rasur in die Reinigungsstation stecken, einschalten, 2 – 4 Minuten warten, fertig. Die Reinigungsstation wählt das erforderliche Reinigungsprogramm aus drei Möglichkeiten selbständig aus. Einen Stern ziehe ich ab, weil der Trimmer relativ schmal gehalten ist. Und das Reiseetui leider nicht groß genug ist, um das Stromkabel aufzunehmen.

  6. Geschenk sagt:

    Das in der Oberklasse der BRAUN-Rasierer (Serie 9) angesiedelte Gerät in edlem Silber-Styling kommt in bruchsicherer Verpackung. Im Lieferumfang befinden sich die „Clean&Charge“-Reinigungsstation, Reinigungsbürste, Spezialkabel, festes Reiseetui (Kunststoff) mit Reißverschluss sowie eine hervorragende Gebrauchsanleitung (leider heute eher selten, deutsch und 12 weitere Sprachen). Nach einer Ladezeit von 1,5 Stunden ist der Rasierapparat einsatzbereit. Durch fünf spezialisierte Rasierelemente können mehr Haare in einem Zug erfasst werden. Die Rasur ist sehr gründlich und die Haut wirkt auch Stunden später noch glatt. Wer es lieber feucht mag, kann das Gerät auch als Nass-Rasierer nutzen – wobei die dann täglich notwendige Reinigung schon relativ aufwendig erscheint. Etwas schmal geraten ist der ausfahrbare Langhaarschneider. Um schwer erreichbare Gesichtspartien (beispielsweise unter der Nase) besser zu erreichen, kann der flexible Scherkopf in 5 verschiedenen Positionen fixiert werden. Seit nahezu 20 Jahren bietet BRAUN nun schon die einzigartige Clean&Charge-Reinigungsstation mit den Premium-Geräten an. Auch diese wurde kontinuierlich weiterentwickelt. Die neue Station (die auch als sicherer Aufbewahrungsort und zum Laden genutzt wird) verfügt über 3 verschiedene Reinigungsprogramme, die entsprechend dem Verschmutzungsgrad eingesetzt werden. Nach ungefähr 45 Minuten Nutzungsdauer ist eine Ladung fällig – und praktischerweise auch eine Reinigung. Dann fallen die Kosten für die Kartuschen (im Multipack zwischen 4 und 5 €) nicht wirklich ins Gewicht. Der Preis der neuen Modell-Reihe scheint gegenüber den Vorgängern wiederum gestiegen zu sein – das Preis-Leistungsverhältnis soll daher innerhalb der Produktbewertung vernachlässigt werden. Kritisch anzumerken bleibt auch, dass ein kleines Öl-Fläschchen ebenso in den Lieferumfang gehören würde wie ein Hartplastik-Schutz für den ebenso teuren wie empfindlichen Scherkopf.

  7. Geschenk sagt:

    Ich habe den Rasierer nun rd. zwei Wochen auf Herz und Nieren geprüft: ERSTER EINDRUCK: Den Lieferumfang kann man auf meinem angehängten Bild sehen. Der erste Eindruck ist durchaus positiv, das Design kann überzeugen. Bei den Materialien hat mich der Kunststoff des Gehäuses allerdings etwas enttäuscht. Bei einer UVP von knapp 500,0 Euro hätte ich hier höherwertige Materialien erwartet. Dafür ist der Rasierer mit 217 g schön leicht und liegt für mein Empfinden sehr gut in der Hand. Das Reise- / Aufbewahrungsetui ist stabil und bietet dem Rasierer ausreichend Schutz, nur das klobige Netzkabel muss separat verstaut werden. RASURTEST: Ich habe den Rasierer nun rund zwei Wochen im fast täglichen Einsatz. Mein Bartwuchs ist vergleichsweise stark und durch einen Wirbel und unterschiedliche Wuchsrichtungen durchaus eine Herausforderung für einen Rasierer: 7-Tage-Bart / Trockenrasur: Eine Rasur mit dem Scherkopf war wenig angenehm, da es aufgrund von Wirbeln / unterschiedlichen Wuchsrichtungen immer wieder ziepte und zwackte. Ich habe allerdings bislang noch keinen einzigen elektrischen Rasierer gehabt (Braun, Philips, Panasonic), mit dem das problemlos funktionierte! Daher habe ich nach der Hälfte die Barthaare wie gewohnt zunächst mit dem Langhaarschneider gekürzt. Aufgrund der geringeren Scher-Breite des 9290cc habe ich hierbei schnell auf meinen klassischen Langhaarschneider zurückgegriffen (es geht aber auch mit dem Langhaarschneider des 9290cc). 3-Tage-Bart / Trockenrasur: Hier hat mich der 9290cc das erste Mal richtig positiv überzeugt: Die Rasur verlief problemlos und zügig. Über die Problemzonen (Wirbel / Kehlkopf) musste ich zwar öfter darüber gehen, aber dann hatte ich stets ein glattes Rasurergebnis mit wenig Brennen und das noch in kürzerer Zeit als mit meinem Vorgänger-Modell (Series 7 – 790cc). Tägliche Trockenrasur: Die tägliche Trockenrasur geht mit dem 9290cc sehr schnell (ca. 2 Minuten) und sauber. Gefühlt ist es das schnellste gute Rasurergebnis, das ich mit einem Trockenrasierer je erzielt habe. Genau so muss ein guter Trockenrasierer sein! Nassrasur: Habe ich einmal ausprobiert und es funktioniert tatsächlich ganz gut. Für mein ganz persönliches Empfinden ist der Aufwand für die tägliche Rasur aber zu hoch, da die reine Trockenrasur schnelle, gute und reizarme Ergebnisse bei mir liefert. AKKULEISTUNG: Nach zwei Wochen mit wochentäglichem Einsatz bei unterschiedlicher Bartstärke musste ich den Rasierer noch kein einziges Mal aufladen. Die Herstellerangabe von rd. 50 Minuten Betriebszeit bei voll geladenem Akku (Li-Ionen Akku ohne Memory-Effekt) dürfte realistisch sein und locker für einen 2-wöchigen Urlaub ausreichen. FAZIT / Vor- & Nachteile: In den letzten 20 Jahren habe ich diverse Trockenrasierer der Marken Braun (Pulsonic und Series 7 790cc), Philips (Philishave) und Panasonic im täglichen Einsatz gehabt. Der 9290cc ist im Vergleich der beste Rasierer, den ich bislang hatte! + sehr leichter (217 g) Rasierer, der gut in der Hand liegt (rutschfester Griff) + sehr gute, reizarme und zügige Rasurgergebnisse mit 3-Tage-Bart und täglicher Rasur + breiter und effizient arbeitender Scherkopf mit vier individuell beweglichen Scherelementen; Fixierung möglich + lange Akkulaufzeit (bei mir z.Z. > 2 Wochen / Herstellerangabe: 50 Minuten) + Li-Ionen Akku ohne Memory-Effekt + vergleichsweise leiser Rasierer + geeignet für Nass- & Trockenrasur + schnelle Reinigung unter fließendem Wasser möglich / intensive Reinigung über die Reinigungsstation + der Reinigungsvorgang ist deutlich leiser als bei meinen Vorgängermodellen „Pulsonic“ und „Series 7“ + LED-Anzeige für den Akkuladestand sowie für eine anstehende Reinigung (Tropfensymbol) – hoher Anschaffungspreis – für diese Preiskategorie: Kunststoffgehäuse – klobiges Netzkabel, das auf Reisen separat verstaut werden muss (wenn man es denn ob der guten Akkulaufzeit denn braucht) – höhere Folgekosten (neuer Scherkopf ca. alle 18 Monate für rd. 45,- Euro / Reinigungskartuschen ca. alle 2 Monate für rd. 4 Euro) ZU DEN BILDERN: – Vergleich der Scherköpfe („Series 9 – 9290cc“ / „Series 7 – 790cc“ / „Pulsonic“) – LED-Anzeige des 9290cc – „Evolution der Braun Modelle“ („Series 7 – 790cc“ / „Pulsonic“ / „Series 9 – 9290cc“) – Scherkopf des 9290cc – Lieferumfang ***Sollte Ihnen diese Rezension geholfen haben, würde ich mich über ein „hilfreich“ sehr freuen, Dankeschön!***

  8. Geschenk sagt:

    Ich habe den Rasierer Series 9 9291cc im Rahmen einer Testaktion kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Seit einigen Jahren benutze ich schon das bisherige sehr gute Flagschiff von Braun Series 7. Das Gerät ist gut verpackt und kommt mit Lade- und Reinigungsstation, einer Reinigungskartusche, einem hochwertig wirkenden Reiseetui und einer Bürste. Auffallend ist die gute Verarbeitung, es wackelt nichts, alles passt und sitzt gut. Das Gerät selbst ist noch etwas größer als das Vorgängermodell, also recht mächtig, liegt aber gut in der Hand. Auf der Vorderseite befindet sich ein kleines Display mit Ladestandsanzeige (in meinem Fall mit Balken, nicht wie auf dem Bild mit Zahl!!!!) und mit einem Tropfen als Anzeige, dass das Gerät in die Reinigungsstation möchte. Nach 1 Woche Benutzung zeigte die Ladestandsanzeige des Akku noch 2 von 5 Balken an, das halte ich für eine gute Leistung. An der Hinterseite befindet sich ein ordentlicher, dafür aber schmaler Langhaarschneider. Die Rasur: Das Rasurergebnis war bei mir sehr glatt und sauber. Anfänglich hatte ich wegen der Größe des Scherkopfes Bedenken, ob ich damit gut um Kurven und Konturen komme. Denn der Scherkopf ist größer geworden und hat jetzt 4 Scherteile: zwei übliche Scherfolien wie man sie von Braun kennt und dazwischen ein Scherteil für anliegende und ein Scherteil für Haare, die „durcheinander“ liegen. Die beiden letzteren bringen Vorteile beim Rasieren eines Dreitage-Bartes. Da die Scherteile jedoch jeweils einzeln aufgehängt sind und sich somit einzeln in verschiedene Richtungen bewegen können, komme ich gut um Kurven und Konturen und muss nicht ständig „nach“arbeiten. Der Scherkopf als Ganzes ist auch beweglich, kann aber arretiert werden. Im Vergleich zum Vorgängermodell Series 7 ist das Gerät leiser, ruhiger und auch angenehmer in der Rasur. Hautirritationen o.ä. traten nicht auf, das Gerät rasiert bei mir sanft. Die Lade- und Reinigungsstation arbeitet wie üblich gut, man muss jedoch wissen, dass die Reinigungskartuschen nicht billig sind, genauso wie ein Ersatz-Scherkopf (50 €). Das Gerät kann übrigens auch unter fließend Wasser gereinigt werden, theoretisch kann man sich unter der Dusche rasieren, was das bringen soll, ist mir aber schleierhaft. Beim Vorgängermodell Series 7 konnte ich die Rasier“stärke“ einstellen, hab ich ein klein wenig vermisst, ebenso das dortige stylische LCD-Display, beide Funktionen sind jetzt leider verschwunden. Empfehlung 1: Wer sich einen sehr guten Rasierapparat mit sehr gutem Rasurergebnis und Top-Verarbeitung aus dem Premiumsegment leisten möchte, ist hier gut aufgehoben, macht also nichts falsch. Empfehlung 2: Wer von Series 7 auf Series 9 umsteigen möchte, sollte gut überlegen. Das Rasurergebnis an sich ist bei mir gleich, Series 9 ist nur angenehmer, ruhiger und hat evtl. leichte Vorteile bei Menschen mit Dreitage-Bart. Preis-Leistungs-Verhältnis: nicht ausgezeichnet, aber gut bis sehr gut, das heißt ein bisserl teuer schon.

  9. Geschenk sagt:

    Ich teste den Braun Series 9 nun seit zwei Wochen, und bin jeden Morgen mehr und mehr begeistert. In der Reihe meiner bisherigen 8 Trockenrasierer in den letzten 20 Jahren verschiedener Hersteller leistet der Series 9 in jeder Hinsicht das mit Abstand beste Ergebnis…aber im einzelnen: >>Design, Verpackung und Verarbeitung< < Effizient und hochwertig Verpackt. Neben dem Rasier sind in der Verpackung auch die Reinigungsstation mit Ladekabel, eine Reinigungs-Kartusche und ein Reiseetui. Das Design und die Haptik ist um einiges schicker als bei meinen "alten" Rasierern. Die silberne Oberfläche sieht sehr hochwertig aus, und bildet in der schwarzen Reinigungsstation eine tolle Einheit. Die Verarbeitung ist hervorragend, wobei ich den Rasierer ja erst seit zwei Wochen habe, und hier zu einem späteren Zeitpunkt evtl. Mängel ergänze. >>Handhabung und Rasur< < Der Rasierer liegt angenehm leicht in der Hand - deutlich leichter als das metallisch wirkende Gehäuse vermuten lässt. Der aufgrund des 4-fach Schersystems recht große Scherkopf erfasst die Stoppeln schnell und ausgesprochen sanft. Lediglich an der Oberlippe tue ich mich wegen der Scherkopfgröße etwas schwerer, da es hier dann schwieriger ist, auf dem kleinen Bereich den Rasierer noch auf und ab zu bewegen - geht aber gerade noch. Der Series 9 muss während der Rasur stark an die Haut gepresst werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Das war ich von meinem Vorgänger-Modell, dem Series 7 so nicht gewohnt, da dieser dann auch durchaus zu leichten Verletzungen bei zu starken Druck neigte. Das zeigt der Series 9 in keinster Weise: trotz starkem andrücken ist der absolut sanft, und innerhalb der zwei Testwochen registriere ich noch keine noch so kleine Verletzung. Auch das anschließende obligatorische Auftragen von After-Shave nach der Rasur verursacht fast kein Brennen mehr auf der Haut. Also hinsichtlich Sanftheit und Hautirritationen ist der Series 9 einfach Top. Das Ergebnis selber ist wie gewünscht - eine glatte Rasur. Das kriegen zwar auch andere Rasierer hin, aber eben nicht so sanft und auch Rasiere ich mich mit dem Series 9 um ca. 30% (2 min. anstatt 3 min. mit meinem bisherigen Series 7) schneller, da der eben mit einem Zug mehr Stoppeln erwischt. Der Akku hält sehr lange, da dieser nach einer Woche täglicher Nutzung ohne Aufladen laut Anzeige noch immer 75% Ladung anzeigt. Aber ein abschließendes Ergebnis hierzu folgt nach Langzeit-Test. Die Reinigung in der CC-Station ist hinsichtlich der mir bislang bekannten wie Series 5 oder 7 auch verbessert worden: Zum einen steckt der Rasierer jetzt gerade, und nicht mehr schräg in der Reinigungsstation. Somit sind nach der Reinigung keine Rückstände von Reinigungsflüssigkeit mehr an der Seite des Rasierers. Auch wird jetzt nach der Reinigung der Rasierer in der Station trocken "geföhnt", so das dieser nach ca. 15 Minuten wieder Einsatzbereit ist, und nicht erst nach Stunden wie in der alten CC-Station. >>Preis/Leistung< < Der aktuelle Preis ist für einen Rasierer natürlich schon enorm. Dieser wird sich in den nächsten Wochen sicherlich noch etwas nach unten bewegen. Nichts desto trotz stimmt eben auch die Leistung des Rasierers. Hier muss man sich selber die Frage stellen, was einem die optimale Rasur hinsichtlich Ergebnis, Sanftheit und Zeitersparnis wert ist. Zusätzlich fallen noch die Kosten für die Reinigungskartuschen und für neue Scherrköpfe an. Aber diese Zusatzkosten ist man ja bereits von anderen (zumindest Braun-) Rasieren gewohnt. >>Fazit< < Meiner Ansicht nach stellt der Braun Series 9 das High-End-Modell in Sachen Rasur am Markt dar. Für mich ist er eine klare Kaufempfehlung, sofern man mit dem zugegebenermaßen hohen Preis leben kann. >>Zusatzinfo<< Der Rasierer wurde mir kostenfrei zu einem einmonatigen Test von Braun in Zusammenarbeit mit trnd zur Verfügung gestellt. Das hat aber keinen Einfluss auf meine ehrliche Meinung in dieser Rezension - zumal ich den Rasierer zum Abschluss des Testes voraussichtlich zurück geben muss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.