Braun Bartschneider BT5010 Barttrimmer (Bartrasierer zur Bartpflege) schwarz
mehr Bilder >>
zum Shop

Braun Bartschneider BT5010 Barttrimmer (Bartrasierer zur Bartpflege) schwarz

Braun Bartschneider BT5010 Barttrimmer (Bartrasierer zur Bartpflege) schwarz. Kostenlose Lieferung ab 20 EUR für Drogerie & Körperpflege-Produkte direkt von Amazon.de. Braun

Der Braun Bartschneider schneidet in der richtigen Länge und sorgt für präzise Konturen – die zwei Grundlagen guten Aussehens. Unabhängig davon, ob Sie sich einen perfekten Dreitagebart oder einen Vollbart stehen lassen wollen: Der abnehmbare Bartkamm bietet Ihnen genaue Längeneinstellungen.


Produktbeschreibung des Herstellers

Braun BT5010 Bartschneider - Ultimative Präzision, Abstufungsgenauigkeit 0.5 mm Braun BT5010 Bartschneider - Ultimative Präzision, Abstufungsgenauigkeit 0.5 mm Braun BT5010 Bartschneider - Ultimative Präzision, Abstufungsgenauigkeit 0.5 mm Braun BT5010 Bartschneider - Ultimative Präzision, Abstufungsgenauigkeit 0.5 mm Braun BT5010 Bartschneider - Ultimative Präzision, Abstufungsgenauigkeit 0.5 mm
Haarschneider Bartschneider Multigroomer Präzisionstrimmer Bodygroomer
Perfekt für Kopf Kopf, Vollbart, Schnurbart, 3-Tage-Bart Vollbart, Schnurbart, 3-Tage-Bart, Glattrasur Präzises Styling Körperrasur und Trimmen
Super-glatte und saubere Rasur für alle Bärte
Präzisionstrimmen Nur bei bestimmten Modellen
Nassrasur
Effizientes großflächiges Trimmen
Kann unter der Dusche verwendet werden Nur bei bestimmten Modellen
Vollständig abwaschbar für eine bequeme Reinigung
Betriebszeit Bis zu 50 Minuten Trimmen Bis zu 50 Minuten Trimmen Bis zu 30 Minuten Rasieren und Trimmen 120 Minuten Trimmen/Batterie Bis zu 50 Minuten Trimmen

13 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Hallo, einen sogenannten Dreitagesbart lasse ich mir in der Regel nur im Urlaub stehen. Dieser wird dann zwar noch eine gewisse Zeit lang getragen aber dann kommt er doch meistens wieder weg weil das ganze zu unangenehm wird. Hier durfte ich nun den Bartschneider BT5010 von Braun testen und tada, jetzt kann ich den Bart auch länger tragen. Der Bartschneider läßt sich für die Bartlänge 1-10mm verwenden und ist dabei in 0,5mm Schritten einstellbar. Das reicht erstens für mich und ist zweitens auch super einfach zum einstellen dan des „Einstellrades“ Zubehör wird groß keines mitgeliefert. Daher findet sich in der Packung der Bartschneider, den Präzisionstrimmeraufsatz, eine kleine Reinigungsbürste und ein kleines Fläschen mit Öl. Nach einer erstaunlich kurzen Aufladezeit kann man dann auch gleich los legen. Was mir sofort aufgefallen ist, dass hier beim Einsatz nichts „gezogen „oder gar „gerupft“ wird. Das habe ich bereits auch schon anders kennen gelernt. Der Bartschneider gleitet quasi über den Bart und vollbringt sein Werk (also schneiden). Das Einstellen und die Bedienung sind intuitiv. Auch ist das Ergebnis wirklich sehr schön anzusehen. Fazit: Ein Bartschneider welcher sich sehr gut Bedienen läßt und sich sehr fein Einstellen läßt (aber halt nur bis zu 10mm). Das Ergebnis passt und ich bin sehr zufrieden.

  2. Geschenk sagt:

    Der Braun BT5010 ist ein Bartschneider, dessen Betrieb sowohl über Netz als auch per Akku möglich ist. Die Arbeitsdauer im Akkubetrieb wird mit 50 Minuten angegeben, was für mehrere Bartschnitte ausreichend ist. Die Reinigung erfolgt wahlweise auch unter fließendem Wasser. Ein großer Vorteil, der bei anderen Geräten er Mitbewerber lediglich einen Totalschaden auslösen würde. Die Handlage ist Braun-typisch sehr gut, auch die Verarbeitung sagt mir sehr zu. Das Gerät produizert einen angenehmen Brummton bei Arbeiten. Die Schnittlängenverstellung geht in Schritten zu je 0,5 mm. Ich persönlich komme mit 5,0 mm am besten klar. Die Ergebnisse sind sehr gut, sowohl von der Genauigkeit, als auch von der Sanftheit beim Schnitt. Der Hersteller wirbt mit „lebenslang“ scharfen Klingen. Im Anfang sind sie es jedenfalls, sollte sich im Laufe Nutzung daran etwas ändern, werde ich diese Rezension anpassen. Was ich irritierend finde, ist die recht lange Aufladezeit, die bis zu 8 (!!) Stunden betragen kann. Da ich elektrische Geräte, isnbesondere Ladegeräte, grundsätzlich nie unbeaufsichtigt in Betreb lasse, muss ich die Ladevorgänge schon etwas organisieren. Das Gerät an sich ist jedenfalls ein hochwertiges Arbeitsmittel, dessen Benutzung Spaß macht und einen gepflegten Bart zum Ergebnis hat.

  3. Geschenk sagt:

    Der Bartschneider ist ein gutes Gerät, gut verarbeitet, und sehr einfach zu bedienen. Über ein Stellrad lässt sich die Schneidelänge einstellen, diese Einstellung lässt sich dann über einen einfachen Klick fixieren. Der Aufsatz ist hochwertig und gerade, und lässt sich ebenfalls über ein Klick-System schnell auf- und abstecken. Es ist kein Li-Io-Akku verbaut, sondern ein Ni-Mh-Akku, hier sollte man die Pflegehinweise für diese Art von Akku beachten, zb nicht dauerhaft am Strom angesteckt lassen. Die Akkuleistung ist vollkommen ausreichend. Vor allem gefällt mir, dass das Gerät wasserfest ist, und sich somit leicht abwaschen lässt. Ausserdem ist ein Fläschchen Pflegeöl für die Klingen beigelegt, auch nicht mehr selbstverständlich. Einzig ein Transporttäschchen fehlt mir, die Braun-Rasierer haben tolle Reisetaschen, so ein kleines Etui würde ich mir auch hier wünschen. (so muss man aufpassen, dass man den Rasierer ordentlich auf Reisen verstaut, und sich das Gerät nicht selber einschalten kann). Mein Bruder ist von der Rasierleistung begeistert, vor allem findet er die Klingenbreite sehr angenehm, der vorherige Trimmer war eine Schpur schmaler, was auf Dauer aber mehr Arbeit macht.

  4. Geschenk sagt:

    Dieser Bartschneider BT5010 ist der kleine Bruder der Serie BT5010, BT5030, BT5050, BT5070 und BT5090. Da kann ich einem Kaufinteressenten nur empfehlen, genau zu vergleichen; z.B.: dieser BT5010 schneidet die Haare im Bereich von 1 bis 10 mm; diese Maximal-Länge könnte manchem zu kurz sein, die Geräte ab BT5050 können länger; die machen das über einen zweiten Kammaufsatz mit der Schnittlänge zwischen 10 und 20 Millimetern, allerdings nur in 2 Millimeter-Schritten (soweit ich aus der Beschreibung herausgelesen habe). Dieser BT5010 schneidet in 0,5 mm-Schritten, was sehr gut ist, denn das können nicht viele Geräte dieser Preisklasse, und was ich auch nutze: 1 mm ist mir zu kurz und 2 mm zwar nicht zu lang, aber wenn ich die verwende, muss ich zu oft den Bart schneiden. Also bin ich dankbar für die Einstellmöglichkeit von 1,5 mm. Als besonders leise im Vergleich zu anderen Geräten möchte ich diesen Bartschneider nicht bezeichnen, aber der Brummton ist recht angenehm. Er liegt gut in der Hand; durch die teilweise raue gummiartige Oberfläche rutschte er nicht so leicht aus der Hand. Er schneidet sehr präzise, ohne längere Haare zwischendrin stehen zu lassen und absolut ohne schmerzhaftes Ziehen. Das Schneideblatt lässt sich als Bart-Trimmer zum exakten Schneiden von Linien und Kanten. Um an das Schneideblatt heranzukommen (was auch zum Reinigen und Ölen erforderlich ist), ist der Kammaufsatz abzunehmen; das geht sehr schön mit den 2 wirklich gut funktionierenden leuchtend blauen Entriegelungstasten. Zum Wieder-Aufstecken des Kammes muss man beim Einfädeln etwas zielen, geht aber doch recht einfach. Das Akku-Laden dauert 8 h, das ist schon recht lang. Es sollte aber ausreichen; man kann das Gerät ja auch bei leerem Akku mit dem Kabel in der Steckdose verwenden. Es ist kein Etui bzw. keine Reistasche dabei, was mir zum sicheren Verstauen im Reisegepäck schon etwas fehlt. An der Bedienungsanleitung stört mich, dass verschiedene Typen der Serie durcheinandergehen: ich lese etwas, will das testen und merke dann erst, dass ich da in der Anleitung den kleinen Hinweis übersehen habe, dass das nur für einen der anderen Typen gilt.

  5. Geschenk sagt:

    Da sich fast alle bisherigen Bewerter lang und breit über die Ausstattung des Gerätes ausgelassen haben, beschränke ich mich hier auf die praktischen Erfahrungen: Das Gerät ist kompakt und liegt gut in der Hand. Die mittels Drehrad präzise einstellbare Schnittlänge kann arretiert werden und ist somit gegen versehentliches Verstellen geschützt. Der BT5010 schneidet exakt die eingestellte, gewünschte Länge – es ist kein schmerzhaftes Ziehen festzustellen, auch keine Hautrötungen, wie es bei meinem bisherigen Gerät bisweilen vorkommt. Der Bartschnitt sammelt sich im Aufsatz, was dann zu einer Verminderung der Schneideleistung führt. Der Aufsatz sollte daher häufiger während des Bartschnittes abgenommen und der Bartschnitt entfernt werden. Der Aufsatz ist durch Drücken der beiden seitlichen Sperrriegel einfach abnehmbar und das Gerät kann so leicht (sogar unter fließendem Wasser) gereinigt werden. Generell ist festzustellen, dass der BT5010 intuitiv bedienbar ist – die beiliegende Anleitung wird nicht benötigt. Laut Anleitung benötigt der Akku zum vollständigen Laden bis zu 8 Stunden. Da der BT5010 auch mit Netzteil betrieben werden kann ist das aus meiner Sicht aber nicht negativ auszulegen. Mit aktuell gut 50 Euro (UVP knapp 60 €) ist das Gerät auch nicht zu teuer. Ja, es gibt von der Konkurrenz schon Geräte ab etwa 35 Euro, aber man kann auch durchaus mehr als 100 Euro für so ein Gerät lassen. Preis/Leistung stimmt meiner Meinung nach jedenfalls. Fazit: einfache Bedienung, guter, präziser Schnitt, leichte Reinigung sowie das gute Preis-/Leistungs-Verhältnis sind auf der „Haben“-Seite zu verbuchen. Schön wäre es gewesen, wenn im Lieferumfang noch ein Aufbewahrungs-/Transportbehältnis mitgeliefert worden wäre. Gute 4 Sterne, eine klare Empfehlung.

  6. Geschenk sagt:

    Habe dichten harten Bart. Damit is das Ding völlig überfordert. Da kann ich 20 mal drüber gehen und es sieht aus als hätt ich mir win Streichholz ins Gesicht gehalten. Und das liegt nicht an der Schneide. Ohne Aufsatz gehts nämlich. Körperhaare kann er garnicht. Hatte vorher ein 10€ Gerät. Das war besser.

  7. Geschenk sagt:

    Voranstellen sollte ich, dass ich seit ein paar Jahren ein vergleichbares Gerät von Panasonic besitze, das sich ER-1611 nennt, das etwa doppelt so viel kostet wie dieser Rasierer von Braun, aber eben schwer zu übertreffen ist… Der Braun-Rasierer braucht im Vergleich fast einen ganzen Tag, bis er für den kabellosen Einsatz geladen ist, das schafft der alte Panasonic in etwa einer Stunde. Keine Ahnung, welche Technik darin steckt, aber praktisch ist es allemal. Wichtig aber das gleichmäßige Ergebnis der Rasur… Das können beide Geräte, mit dem Unterschied, dass der günstige von Braun mehrmals über die selben Partien des Gesichtes gleiten muss, um ein perfektes Bild zu liefern. Beim alten Panasonic geht das (speziell im morgendlichen Halbschlaf) wie von selbst. Wobei der Braun-Rasierer in einem Punkt die Nase vorn hat: Alle rasierten Stoppeln landen in der Nähe des Gerätes, also im Waschbecken… Der alte Panasonic kommt zwar schneller zum befriedigenden Ergebnis, allerdings wirbeln die abschnittenen Barthaare wild durch’s ganze Bad. Teilweise echt ulkig, wie weit im Umkreis die Bartstoppeln verteilt sind. Der Braun sieht gut aus und rasiert gründlich, obgleich man etwas aufmerksam sein sollte, ob man auch alles erwischt hat. Für mich bedeutet das, ich habe ein gutes Gerät gefunden, das ich in meinem Kulturbeutel mit auf Reisen nehmen werde. Zuhause nehme ich zähneknirschend in Kauf, dass ich nach der Benutzung des Altgerätes von Panasonic staubsaugen muß, oder von meinem Mädels einen kleinen Anschiß kassiere ;))

  8. Geschenk sagt:

    Ich wünschte mir einen neuen Barttrimmer zum Geburtstag und bekam den Braun Trimmer geschenkt. Mein Wunsch war ein einstellbarer Trimmer, der unter Wasser abwaschbar ist, um möglichst schnell und einfach gereinigt werden zu können. Das Gerät benutze ich nun seit einem Monat und bin relativ zufrieden. Die einstellbare Kunststoffabdeckung habe gleich nach der ersten Nutzung weggelassen, da es beim trimmen im Bereich an der Nase, dem Mund oder auch am Übergang vom Hals zu dem Wangen (Kiefer) zu ungleichmäßigen Ergebnissen führte. Gerade bei Bärten mit unterschiedlichen Wuchsrichtungen ist das Rasieren mit einem Aufsatz sehr unpraktisch, da nie alle Haare in die gleiche Richtung zeigen. Ganz ohne dem Aufsatz nutze ich ihn seit dem alle 2 bis 3 Tage und erhalte einen kurzen Bart damit. Die Reinigung führe ich jedesmal danach mit der beiliegenden Bürste und ca. 1x in der Woche unter fließendem Wasser durch. Generell habe ich aber das Gefühl, dass der Trimmer nach jedem Gebrauch etwas Öl vertragen könnte, selbst wenn er nicht unter Wasser gereinigt wurde. Der Trimmer läuft sonst etwas langsam bzw schwergängig und wird an den Klingen wärmer als mit Öl. Da nur ein kleines Fläschchen Öl beiliegt, bin ich gespannt wie lange es hält. Pro: Schöne Optik, saubere Ergebnisse, gut kurz ohne Aufsatz, unter Wasser zu reinigen. Kontra: benötigt oft einen Tropfen Öl, Aufsatz fürs Trimmen des Bartes nur teilweise einsetzbar Fazit: wer einen ganz kurzen Bart möchte sollte hier zugreifen. Bei längeren Bärten kann das Trimmen mit dem Aufsatz eventuell klappen – dazu kann ich jedoch nichts sagen. Ich ziehe einen Stern für die eher ungleichmäßige Rasur mit Aufsatz (Wuchsrichtungen…) und einen Stern für das stetige Ölen, um gleichmäßge Klingenbewegungen zu ermöglichen, ab.

  9. Geschenk sagt:

    Nachdem ich von meinem Bartschneider aus dem Hause „PHILIPS“ mehr als enttäuscht war und großen Wert auf meinen Bart lege, habe ich mich nach einer Alternative umgesehen, weshalb ich letztendlich bei diesem Produkt gelandet bin. Typisch „BRAUN“ kommt auch dieser Bartschneider in einer ansehnlichen und coolen Verpackung zu uns nach Hause. Enthalten ist der Rasierer selbst, ein Ladekabel mit ordentlicher Länge, ein Aufsatz, den man in 0,5 mm-Schritten einstellen kann, eine kleine Reinigungsbürste, etwas Mechanik-Öl und eine Reise- und Aufbewahrungstasche, in der alle Komponenten und einige Kleinigkeiten Platz einnehmen können. Rein optisch betrachtet sieht der Rasierer sehr schön und edel aus. Er hat nette „Kurven“ und scheint – ebenfalls typisch BRAUN – sehr gut verarbeitet und hergestellt worden zu sein. Es sieht zwar sehr massiv und stabil aus, aber dennoch hält sich das Gewicht in Grenzen, sodass auch mit Hilfe der Gummierungen an den verschiedenen Stellen selbst mit nassen Händen ein fester Halt garantiert wird. Per Knopfdruck lässt sich der Standard-Aufsatz abnehmen und dafür der andere Aufsatz einsetzen, mit dem wir die Länge individuell anpassen können. Eine LED-Leuchte auf der Vorderseite des Gerätes zeigt uns sowohl im Betrieb als auch beim Laden den Zustand der Batterie an. Der Betrieb kann sowohl im Netz- als auch im Batterie-Modus vorgenommen werden. Die Ladedauer beträgt stattliche acht Stunden, wobei der Betrieb sich dann auf 50 Minuten begrenzt. Von einem „Schnelllade-Modus“ habe ich leider nichts gelesen. Nun können wir unseren Bart also in 20 verschiedenen Längen stutzen. Dazu benutzen wir einfach den mitgelieferten Aufsatz und stellen die Länge individuell ein, was auch absolut schnell geht und keine Probleme bereitet: Tatsächlich kann dieser Rasierer etwas – und das verdammt gut! Die Klingen sind wirklich sehr scharf, sodass keine Haare herausgerissen oder -gezupft werden, was natürlich sehr unangenehm sein kann, wenn man nicht Bescheid weiss. Ich kann damit meinen Bart perfekt auf die gewünschte Länge stutzen und stylen, sodass ich durchgehend eine Länge habe und das Gesamterscheinungsbild einfach nur perfekt aussieht. Hervorragend eignet sich dieser Rasierer auch dann, wenn man den Bart so gut wie ganz rasieren möchte. In diesem Falle benutzt man einfach keinen Aufsatz und rasiert sich mit dem nackten Rasierer, was ebenfalls sehr gut möglich ist und dem teureren Bartschneidern fast das Wasser reichen kann. Ein so glattes Ergebnis wie bei „normalen“ Bartschneidern ist zwar nicht ganz möglich, aber manche mögen es auch halt so – zumal bei den meisten Männern die komplette Enthaarung im Gesicht zu Irritationen führt. Dabei ist natürlich nicht auszuschließen, dass man das Gerät auch gerne für den Körper verwenden kann, um z.B. die Brust zu enthaaren oder eben auch hier zu stutzen. Nur weil dort die Haare nicht so stark sind heisst es noch lange nicht, dass dieser Rasierer damit Probleme hätte und nicht zurecht käme. Ganz im Gegenteil: Auch hier konnte ich hervorragenden Ergebnisse erzielen wie ich es halt haben wollte. Fazit: Ein sehr guter Bartschneider, Stutzer und Body-Groomer in einem. Er erledigt seine Arbeit wirklich hervorragend und BRAUN hat es mal wieder geschafft, sich selbst irgendwie zu übertreffen – und mit dem Versprechen, dass die Klingen ein Leben lang scharf bleiben sollen, bin ich ebenfalls gespannt, aber in dieser Hinsicht vertraue ich der Marke schon.

  10. Geschenk sagt:

    Hatte bisher schon mehrere Rasierer für meinen 3-Tage-Bart. Der Bartschneider von Baun ist jedoch der mit Abstand Beste. Besonders hervorheben muß ich den Akku. Muste ich bisher nach 2 – 3 maligem Gebrauch den Akku wieder aufladen, habe ich den Braun bisher erst nach dem 7ten Einsatz aufgeladen. Einziges Manko ist, dass er ohne Tasche geliefert wird.

  11. Geschenk sagt:

    Bartschneider gibt es ja mittlerweile auch wie Sand am Meer. Vergleichen ist angesagt: welche Länge kann man einstellen, wie gründlich kann gereinigt werden, für welches Gerät gibt es ggf. gut Ersatzteile (die man hoffentlich nicht benötigt). Bereits mit meinem Braun Rasierer habe ich seit 3 Jahren sehr gute Erfahrungen gemacht und rückwirkend war dieses Gerät bereits jeden Cent wert. Für den Bartschneider wollte ich ursprünglich nicht so viel Geld in die Hand nehmen, allerdings Stand für mich Haltbarkeit und ein gutes Produkt im Vordergrund. Deshalb fiel die Wahl auf den Braun. Nach den ersten Praxis Tests kann ich nur ein positives Fazit ziehen. Das Ergebnis der Rasur ist – wie erwartet – einfach top. Die Tatsache, dass man in 0,5mm Schritten die Länge einstellen kann, war für mich zudem ein großer Pluspunkt. Ich nutze für verschiedene Bereiche verschiedene Längen und kann dank der geringen Abstände so schöne Übergange erzielen. Positiv möchte ich noch die kurze Ladezustand hervor heben. Mit der damit erzielten Akkulaufzeit bin ich zufrieden. Reinigung klappt Dank abnehmbarer Komponenten auch problemlos und kann unter fließenden Wasser passieren. Danke dafür! Einen Stern Abzug gibt es für den letzten Endes doch stolzen Preis. Im Vergleich zu anderen Schneidern sprechen wir bei diesem Produkt schließlich über das Doppelte. Trotzdem: klare Kaufempfehlung!

  12. Geschenk sagt:

    Lieferung erfolgte schnell und Problemlos. Beim Testen musste ich leider feststellen das die Produktbeschreibung nicht mit dem geliefertem Model übereinstimmt. Ich habe der Rezension ein Screenshot beigefügt, die in der Artikelbeschreibung beigefügten Fotos mit einem extra ausfahrbaren Trimmer zeigt was aber leider nicht der Wahrheit entspricht. Das beigefügte Werbevideo zeig auch nicht den BT5050 sondern ein höherwertiges Modell.

  13. Geschenk sagt:

    Vorab. Ich vergleiche diesen Braun mit meinen beiden Moser Type 1400, von denen ich den ersten vor etwas über 15 Jahren gekauft habe, und die ich bis vor etwa einem halben Jahr als Bart- und Haarschneider mit großer Zufriedenheit verwendet habe, und einem Remington HC2450 den ich seit einem halben Jahr als Bart- und Haarschneider mit ebenso großer Zufriedenheit verwende. An dieser Stelle erwähne ich der Vollständigkeit halber noch, dass ich den Moser mit seinen beiden Aufsätzen auch heute noch ausschließlich verwenden würde, wenn ich mir Bart und Haare inzwischen nicht so kurz wie möglich schneiden/rasieren würde, weshalb ich keinen Aufsatz mehr verwende. Ohne Aufsatz schneidet/rasiert mir der Remington meinen Bart und die Haare so gründlich und schnell, dass der Moser da nicht mitkommt. Mit Aufsätzen kommt er allerdings an den Moser nicht heran. Dieser ist dann durch seinen kraftvollen Motor, so sanft und gründlich zu den Haaren, wie dies keinem anderen Rasierer/Haarschneider gelingt, den ich kenne. Da verhakt sich kein Haar an den Aufsätzen, und bleibt daran hängen, was wahrscheinlich nicht nur ich als schmerzhaft empfinde. – Im Vergleich zum Braun haben beide – und hier insbesondere der Remington – einen viel breiteren Schneid-/Rasierkopf, wodurch sich der Bart viel schneller – mit dem Remington sogar wesentlich schneller – kürzen lässt. – Beide arbeiten, wenn ich ohne Aufsatz rasiere, auch wesentlich gründlicher, was sich besonders bemerkbar macht, wenn ich, nachdem ich mich fertig rasiert habe, noch einmal mit einem der anderen Rasierer nacharbeite. – Mit Aufsatz hat der Braun das gleiche Problem, mit dem auch der Remington kämpft. Es verhakt sich bei mir immer mal wieder ein Haar in einem der beiden Aufsätze, bleibt also daran hängen, und befreit sich anschließend mit einem schmerzhaften Ruck daraus. Auch von der Verarbeitung, und dem haptischen und optischen Eindruck, schneidet der Braun insgesamt am schlechtesten ab. Er wirkt selbst im Vergleich mit dem Remington billiger verarbeitet. Hier hat der Moser klar die Nase vorn. Ich beschränke mich in dieser Rezension auf den direkten Vergleich dieser drei Geräte. Jedes von ihnen hat seine Stärken und Schwächen. Der Braun schneidet im Vergleich aber eindeutig am schwächsten ab, weshalb ich ihm nur 2,5 – aufgerundet auf 3 – Sterne vergeben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.