Bowmore 12 Jahre Islay Single Malt Scotch Whisky (1 x 0.7 l)
mehr Bilder >>
zum Shop

Bowmore 12 Jahre Islay Single Malt Scotch Whisky (1 x 0.7 l)

Bowmore 12 Jahre Islay Single Malt Scotch Whisky (1 x 0.7 l): Bier, Wein & Spirituosen

Produktbeschreibung

Bowmore 12 Jahre Islay Single Malt Scotch Whisky (1 x 0.7 l)

Inhaltsstoffe / Zutaten

Zutaten: Single Malt Whisky (aus gemälzter Gerste destilliert), VE-Wasser, Farbstoff E150a


Produktbeschreibung des Herstellers

15 Jahre 18 Jahre 25 Jahre Small Batch Reserve Bowmore 12, 15, 18 Jahre Whisky Miniaturen-Set
Aroma/ Beschribung Das Aroma von Rosinen und dunkler Schokolade schmeichelt der klassischen Rauchigkeit. Cremiges Karamell- und Schokoladenaroma perfekt abgestimmt mit reifen Früchten und der klassischen Bowmore Torfnote. Intensiver Sherry und Kompottfrüchte mit einer Spur der typischen Bowmore-Rauchigkeit. Vanilletoffee, Meeresluft und Rauch verbunden mit Honigwaben und Zimt. In diesem Miniaturen-Set sind drei verschiedene Single Malt Whiskys von Bowmore enthalten: 12 Jahre, 15 Jahre Darkest und 18 Jahre.
Geschmack Herrliches Zedernholz und kräftiger Karamellsirup. Sehr komplex, weiche Anklänge von Früchten und Schokolade vollendet durch eine leichte Rauchigkeit. Köstliches Toffee und Haselnuss abgerundet mit einer süß-torfigen Rauchnote. Zitrus, ein Hauch Salz und Vanille mit Kokosnussflocken.
Abgang Lang und wärmend mit deutlichem, angenehmen Sherry. Lang anhaltend und abgerundet. Delikate Geschmacksnoten von Toffee und Haselnuss, zusammen mit süßen torfig rauchigen Aromen, führen zu einem milden aber komplexen Finish. Leicht rauchig, Bourbon-Vanille und Limone.

13 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Für all jene, die es rauchig, aber nicht zu torfig mögen ist dieser Schotte mit leichter Vanillenote die richtige Wahl. Er startet fast schon süßlich, hat dann aber doch einen relativ trockenen Abgang. Der 12 Jahre alte Bowmore ist nicht unbedingt ein „Einsteiger“-Whisky, aber mit seinen dezent sherrylastigen Zügen auch für noch nicht so whiskygeübte Gaumen sehr fein trinkbar. Er sollte in jeder gut sortierten Whiskysammlung zu finden sein.

  2. Geschenk sagt:

    WoW…. obwohl Ich jetzt schon seit 10 Jahren in die Welt der Whiskeys eintauche bin erst jetzt dazu gekommen diese Legende ausführlich zu verkosten. Wie versprochen ist hier die Balance zwischen Zitrone, Honig und Rauch im Focus. Für mich der sahrteste und „weiseste“ Islay überhaupt… neben unzähligen Flaschen packe ich Ihn jetzt zwischen den Laphroaigh und den Finlaggan zu meinen Stammarken. Zu dem Preis einfach der beste Whiskey….ohne wenn und aber

  3. Geschenk sagt:

    Ich bestelle seit 3 Jahren nun jeweils zum Geburtstag meines Vaters (79 J.) einen Whisky und ich gehe wirklich nur nach den anderen Kundenurteilen, da ich nicht der „Kenner“ bin. Da es mich aber immer interessiert, wie er denn schmeckt und was er für ein Aroma hat, probiere ich auch einen kleinen Nibber und halte die Nase hin. Mein Paps hat schon einen erfahrenen Gaumen und auch er meinte bei diesem Whisky, dass er im persönlich zu torfig schmeckt. Nicht schlecht, aber dieser Geschmack ist eben Geschmackssache und kommt deutlich zu beginn raus, nach einer kleinen Weile wird er weicher und die anderen Noten sind erkennbar. Mein persönlicher Favorit bleibt der, den ich vor 3 Jahren bestellt habe und das war der „Auhentoshan 12 years Single Malt Scotch Whisky“. Den fand ich schön fruchtig und genau so wie er beschrieben ist, war er zu schmecken… und sehr angenehm von Beginn an bis zum Abgang.

  4. Geschenk sagt:

    Nein, keine Sorge – als eigentlich recht dürftig Alkohol konsumierender Mensch, bin ich weit davon entfernt, immer ein Gläschen mehr zu verlangen. Vor einigen Jahren entdeckte ich jedoch das Feld der unzähligen Whiskysorten für mich und gegen Ende 2015 wurde es Zeit, einmal einen der angeblich „leichteren“ Islay-Single-Malts zu probieren, deren etwas „schwerere“ Vettern mir immer einiges an Gewöhnung abverlangt haben und daher (noch?) nicht zu meinen Favoriten zählen. Der 12 Jahre alte Bowmore erinnert zwar tatsächlich etwas an seine Islay-Anverwandten, kommt in punkto Rauch und „Torfigkeit“ jedoch glücklicherweise längst nicht an diese heran. So bleiben entsprechende Rauch- und Torfaromen zwar deutlich merkbar, werden aber durch wesentlich angenehmere Zitrusaromen etwas entschärft. Auch wenn ich keinesfalls ein großer Kenner vieler Single-Malt-Sorten bin, hat mir die „Bowmore“-Genusserfahrung insgesamt durchaus gefallen. Zwar wird dieses Islay-Kleinod Fans richtig torfiger und/oder rauchiger Tropfen nicht zufriedenstellen, dafür eignet es sich aber, meiner Meinung nach, hervorragend dazu, die Kontaktaufnahme zu den in dieser Beziehung intensiveren Rachenputzern ein wenig zu erleichtern. Dafür und den insgesamt fairen Preis von knapp 25-30 Euro gibt es von mir die klare Maximalwertung. In diesem Sinne: Slainte mhath! (Kein Schreibfehler 😉 )

  5. Geschenk sagt:

    *** Herkunft: Am Ufer des Lochindaal-Meeresarms – auf der schottischen Insel ISLAY, am Rande des Städtchens Bowmore, erstreckt sich ein Gebäudekomplex aus weißen, getünchten Gebäuden mit schwarzen Dachschindeln. Die Häuser stehen direkt am Wasser. Vor dem Verwaltungsgebäude und dem Visitor-Center flattern Fahnen im rauhen, salzigen Wind, der vom Meer herüber weht. Dahinter wieder weiß gestrichene Produktions- und Lagergebäude. Auf der zur See gewandten Seite steht in grossen schwarzen Lettern „BOWMORE“ an einem der Produktionsgebäude. Das ist die Bowmore Distillery. Bowmore ist wahrscheinlich die älteste Brennerei der Insel Islay und auch eine der ältesten Whisky-Destillerien Schottlands. Eine Zeit lang galt der 12er als jüngster Spross der Bowmore Single Malts. Heute kann man jedoch den „Legend“ mit seinen knapp acht Jahren und den zehnjährigen „Tempest“ erwerben. *** Geschmack: Bowmore 12 – zweifelsohne ein guter Tropfen, der sich goldschimmernd und mit leicht öligem Glanz im Glas wieder findet. Es ist gar nicht der Islay-typische Rauch der die Nase zuerst erreicht. Ein Duft von Honig, Mandarinen, Zitronen und schwerer dunkler Süsse geht von im aus, bevor dann endlich Noten von Torf und Rauch schwerfällig aus dem Glas kriechen. Beim ersten Schluck muss ich unweigerlich an Nuss und dunkle, heiße Schokolade denken. Der torfige Rauch beginnt später meinen Gaumen zu wärmen und harmoniert dabei prächtig mit den fruchtig-süßen Sherrynoten. Leichte maritime Salzigkeit und der rauchig-süße Geschmack zergehen förmlich auf der Zunge und hinterlassen dabei einen langen und angenehmen Nachgeschmack. *** Meine Meinung: Ich find den Bowmore 12 fabelhaft. Sein aromatischer, rauchig-süßer und maritimer Geschmack ist es wert, verkostet und genossen zu werden.

  6. Geschenk sagt:

    Dieser Bowmore ist dank seines ausgewogenen Charakters und seines Preis-Leistungs-Verhätlnisses ein toller Einsteiger für alle Whisky-Liebhaber, die sich an Whisky von der schottischen Insel Islay herantasten wollen – aber auch „Peat Heads“ können hier auf den Geschmack kommen. Im Gegensatz zu den sehr torfig-rauchigen Islay-Whiskies wie Laphroig und Ardbeg ist der Bowmore 12 ausgewogener im Geschmack. Zwar hat er, ganz Islay-typisch, einen torfigen Charakter, aber dieser ist harmonisch mit den anderen Aromen ausbalanciert. Aroma: angenehmer, nicht beissender Rauch (Lagerfeuer), etwas Zitronenschale, Waldhonig und Karamell. Nach Zugabe von ein paar Tropfen Wasser zunehmend auch Vanille. Geschmack: weich, leichte Honignote, dunkle Schokolade und Torffeuer. Typische Bowmore-Rauchigkeit, aber gut ausbalanciert. Abgang: Mittellang; warm, trocken und rauchig. Wer einen guten Einstieg in die Welt der Islay-Whiskies sucht oder einen gut ausbalancierten Vertreter von der Torf-Insel sucht, der wird mit dem Bowmore 12 seine Freude haben. Für etwa 30€ bekommt man einen sehr guten Single Malt, der in dieser Alters- und Preisklasse zu den besten gehören dürfte. Sláinte!

  7. Geschenk sagt:

    Kaum rauchig,fruchtig ! Für 25,- Euro immer wieder kaufenswert ! Hier machen Sie für diesen Preis überhaupt nichts falsch !!! Sie wissen,habe auch schon anderes probiert ,aber nichtsdestotrotz gut ,gut GUT !!!

  8. Geschenk sagt:

    Bisher zählen zu meinen präferierten Whiskysorten, milde und leichte Single Malts wie der Bushmills 10J und der Writers Tears. Mit dem Bowmore habe ich eine neue geschmackliche Welt betreten. Geschmacklich besticht er vor allem durch viel Rauch, aber in keinsterweise überladen. Es ist wirklich erstaunlich wie harmonisch die intensive Rauchnote mit den vielen süßen Aromen harmoniert. Kein Wunder, dass in vielen Rezensionen über diesen Whisky geschwärmt wird. Auch ich bin ein „Neuling“ was einen rauchigen Whisky angeht und bin schon jetzt hin und weg vom Bowmore. Er ist wirklich jeden Euro wert und kann mit süßen Aromen, viel dunkler Schokolade und permanenter Rauchnote voll überzeugen.

  9. Geschenk sagt:

    Vorbemerkung: Ich liebe Whisk(e)y’s … ich geniesse Whisk(e)y’s … die vielen Geschmacks-Aromen zu beschreiben überfordert mich allerdings … aber ich arbeite daran (ob allerdings meine Geschmacksnerven das noch in den Griff kriegen?). Was ich allerdings zum „Bowmore 12 Years“ sagen kann: Diverse „Bowmore Single Malts“ habe ich bisher ausprobiert. Die Bowmore-Brennerei ist bekannt für die vorwiegende Reifung ihrer Whiskys in spanischen Oloroso-Sherryfässern. Das Ergebnis: Ein warmer, erfreulich ausbalancierter Islay Single Malt Scotch Whisky. Was ich spüre: Ein rauchiges Aroma mit dezenten Honig- und Zitrusnoten. Der 12-jährige hat eine angenehme Trinkstärke von 40 % Vol. Preis-/Leistungsverhältnis: Sehr Gut [Reinhard Busse]

  10. Geschenk sagt:

    Das hier ist einer der besten Whiskys dieser Preisklasse, und wird von mir immer wieder aufgefüllt. er ist dauerhafter Bestandteil meiner Sammlung, und ein Muss für jeden Whisky-Liebhaber. LG Leo

  11. Geschenk sagt:

    Bowmore 12 hat mich angenehm überrascht. Nase: Sanfter Torfrauch, Leder, Vanille und süße Clementine. Geschmack: Wunderbar mild, der Rauch ist für Islay-Einsteiger optimal ausbalanciert und bietet einen tollen Kontrast zur fruchtigen Süße und dem Eichenfass. Dabei schmeckt weder arg herb, noch lieblich. Er bietet beides in einer milden Kombination. Abgang: Rauch, Eiche, Süße und milde Würze. Ein Höhepunkt, der dann zwar vergleichsweise schnell abflacht. Etwas Torfrauch und Eiche bleiben aber noch relativ lange zurück und erinnern noch einige Minuten am letzten Schluck. Der Bowmore 12 Jahre macht nichts falsch und geht auf Nummer sicher. Akzente setzt er zwar keine, sollte aber die breite Masse begeistern.

  12. Geschenk sagt:

    , trifft absolut zu. Was man hier für 30€ geboten bekommt, ist echt unfassbar. Sehr angenehmer, ausgewogener Geschmack, aromatischer Sherry, gefühlvoller Rauch, leichte Würze, von allem etwas, von nichts zu viel, ein wirklich tolles Erlebnis. Die 12 Jahre merkt man auf jeden Fall, den Alkohol schmeckt man überhaupt nicht. Dazu ein sehr langer Abgang, was ich persönlich sehr schätze. Der wohlig-aromatische Rauchgeschmack bleibt lange im Mund. Absolute Begeisterung!

  13. Geschenk sagt:

    sehr kräftiger, mit leichter Tabakrauch-Note beeindruckender Whisky. Toller Geschmacksumfang und ganz anders als viele „main-stream-Whiskies“. Wirklich eigenständig im Vergleich mit anderen Marken. Einfach empfehlenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.