B&O PLAY by Bang&Olufsen BeoPlay H3 kraftvoller
mehr Bilder >>
zum Shop

B&O PLAY by Bang&Olufsen BeoPlay H3 kraftvoller

B&O PLAY by Bang&Olufsen BeoPlay H3 kraftvoller: Elektronik

Farbe:
Schwarz

Der BeoPlay H3 ist ein exzellenter In-Ear-Kopfhörer mit einem robusten, aber dennoch federleichten Leichtmetallgehäuse, der mit einer kraftvollen und authentischen Klangwiedergabe überzeugt. 26 Lüftungsöffnungen wurden mit größter Präzision in das Kopfhörergehäuse gebohrt, um sowohl für Komfort als auch für eine atemberaubende Akustik zu sorgen. Der BeoPlay H3 passt sich perfekt den Ohren an und schließt Luftdicht ab, ohne dabei an Komfort einzubüßen. Dadurch dass der Kopfhörer perfekt in den Ohren liegt, dringt kein Klang nach außen. Und zudem is so die bestmögliche Klangwiedergabe garantiert. Da die Fernbedienung und das Mikrofon in das Kabel integriert sind, kann der Kopfhörer mühelos bedient werden.


Produktbeschreibung des Herstellers

Funktionen im Vergleich Beoplay H3 Earset 3i Beoplay H3 ANC
Form In-Ear In-Ear In-Ear
Bang & Olufsen Signature Sound
Material Aluminium Aluminium Aluminium
Active Noise cancelation
Ohrpassstücke Gummi Stoff T-200 ComplyTM
Fernbedienung und Mikrofon im Kabel integriert
Etui / Tragetasche
Designer Jakob Wagner Anders Hermansen Jakob Wagner
Gewicht 16 g 22 g 40 g

11 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Hallo, ich habe die Kopfhörer nicht hier auf amazon gekauft, sondern direkt bei B&O in München. (Wollte sie dringend probehören) Jedenfalls möcte ich den Artikel hier auf Amazon bewerten. Meiner Meinung nach die Besten Kopfhörer die es in diesem Preissegment zu kaufen gibt. Auch wenn man den Namen Bang & Olufsen eben mitbezahlt. Die Höhen sind, genau wie die mitten, sehr schön klar. Die Bässe sind gut vorhanden aber nicht zu dominant. Wenn man viel Bass in einem solchen kopfhörer will sollte man zu den Sennheiser Kopfhörern greifen(Oberes Preissegment, In-Ear). Bei diesen Kopfhörern ist (Meiner bescheidenen Meinung nach) alles perfekt aufeinander abgestimmt. Sie sitzen super, sehen unglaublich edel aus und setzen eher schon auf understatement. Zubehör das dabei ist: -Tasche für die Kophörer mit großem B&O zeichen auf der oberseite. EXTREM Stabil und sieht auch super aus. -Adapter für die Verwendung der Kopfhörer im Flugzeug. Hatte ich bisher noch bei keinen kopfhörern mitgeliefert bekommen. -Gebrauchsanweisungen, Richtlinien, QuickStart guides und der Restliche papierkram. Alles in allem Super Kopfhörer. Hier nocheinmal kurz eine Zusammenfassung: Pro: + Super Klangqualität + Super Verarbeitung + Silikon Kabel (verknotet nicht von selbst) + Gutes Zubehör + 3 JAHRE GARANTIE mit SOFORTAUSTAUSCH (Das heißt man bekommt im Laden sofort ein neues Gerät ausgehändigt wenn mit dem Alten etwas nicht stimmt.) Contra: – Eigentlich nur der Relativ hohe Preis. Aber einmal 200€ in Kopfhörer investieren finde ich bei der richtigen Qualität und Verarbeitung akzeptabel. Ich Hoffe ich konnte mit dieser Produktbewertung helfen sich für (oder gegen) diese Kopfhörer zu entscheiden. LG, Marco

  2. Geschenk sagt:

    Sehr sehr guter In-Ear Kopfhörer. Hatte schon viele. Beats, Sennheiser… kein anderer kam an den Sound dieses kleinen Wunders heran! Vom Bass her nicht zu extrem, dennoch kräftig und die Höhen und Mitten sind auch gut abgestimmt. Zur Lebigkeit kann ich mich noch nicht äußern, dar ich sie erst einen Tag besitze. vom Klangbild trotzdem perfekt. Wer bereit dafür ist, viel Geld für guten Sound zu investieren, ist mit diesen Kopfhörern gut versorgt. Volle 5 Sterne ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

  3. Geschenk sagt:

    Der H3 musste sich im Referenzhören gegen den RHA MA750 und den Audio Technica CKX9 beweisen. Abschließend rufe ich mir noch einen Klangvergleich des H3 mit den Bose Sound True Ultra aus dem Gedächtnis. Preisbereich bewegt sich bei allen 3 In-Ears um die 90€. Quellmedium war jeweils Spotify, da dies im Alltag meine Hauptbezugsquelle für Musik ist, daher leider kein Test mit losless-Formaten. Meine Playlist besteht aus 70% Metalcore & Rock, 15% Electro, 15% Instrumental, daher bezieht sich mein Urteil auch ausschließlich auf die Eignung für meine eigenen Hörgewohnheiten.Was der in-ear also aushalten musste: schnelle Rhytmenwechsel mit extremen Höhen und Tiefen. Pro: – guter Bass – sehr leichtes Tragegefühl – klarer, detailreicher Sound Con: – leichte Kabelgeräusche – sehr dünnes Kabel, kurzer dünner Klinken-Stecker – Schwächen in den Mitten – perfekter Seal erst durch eigene, passende Ohrstücke gefunden Vergleich H3 vs. RHA MA750: In diesem Duell hat der H3 knapp gewonnen, hauptsächlich aus dem Grund, da der MA750 deutliche schwächen im Bassbereich hat, welche der H3 im Gegenzug ohne Probleme kräftig aufs Ohr drückt. Ebenso ist der der MA750 sehr Mitten- und Höhenlastig, weswegen durch den fehlenden Bass ein unstimmiges Bild entsteht. Der H3 zeigt zwar Schwächen in den Mitten und „singt“ nicht ganz so rein und punktgenau wie der MA750, allerdings klingen die Kombination aus Bass- und Höhenbetonung in diesem Fall stimmiger als beim RHA MA750. Daher geht der Punkt an den B&O H3. Vergleich H3 vs. Audio Technica CKX9: In Sachen Haptik hat der H3 bereits gewonnen. Wertiger, leichter Aluminium-in-ear vs. klobiges, drückendes Plastikgehäuse vom CKX9 – hier gibt es nichts zu diskutieren. Klanglich spielt der CKX9 alles Gehörte recht einheitlich und es ergibt sich ein gutes Gesamtbild. Höre ich die gleichen Songs aber auf dem H3 kann ich deutlich erkennen, wie sich „der Schleiher“ lüftet und deutlich mehr Details zum Vorschein kommen. Ebenso tritt der Höhen- und Mittenlastige Charakter des H3 stärker hervor. An diesem Punkt wünsche ich mir mehr Mitten vom H3 um ein ähnliches ausgeglichenes Bild zu erhalten wie beim CKX9. Vergleich H3 vs. Bose Sound True Ultra (aus dem Gedächtnis bzw. aus bisheriger Hörerfahrung): Der H3 und der Sound True sind relativ gleich auf, wobei der Bose noch eher ein Stück kräftiger und basslastiger klingt. Der Sound True Ultra schmiert zudem bei schnellen und mittenbetonten Stücken. Der H3 kann hier mit mehr Klarheit punkten. Allerdings bietet der Sound True Ultra einen absolut perfekten Seal und ein sehr (wenn auch wärmeanfälliges) weiches Kabel das jegliche Kabelgeräusche eliminiert. Fazit: B&O liefert hier einen ganz anständigen Kopfhörer ab. Angenehm fällt vor allem das leichte Tragegefühl auf. Seine Schwächen hat der H3 in den Mitten, hier wünsche ich mir mehr Präsenz. Auch wird sich noch zeigen, wie gut und beständig die Verarbeitung sich im Alltag bewähren wird. Der H3 ist bei weitem kein perfekter In-Ear, allerdings eine schöne Ergänzung zu meinem RHA und Audio Technica. Die reguläre 149€ ist der in-ear keineswegs wert, wer ihn in der Händlerliste allerdings für knapp 100€ erstehen kann macht hier ein gutes Geschäft.

  4. Geschenk sagt:

    Klang: Der B&O Kopfhörer klingt für einen In-Ear Kopfhörer fast schon neutral. Es werden unglaublich viele Details im Hochton und den Mitten offenbart. Die Bässe sind knackig, jedoch nicht dominant. Das war für mich neu, da ich schon einige In-Ear Kopfhörer besaß (u.a. Bose) und diese recht Bassintensiv ausfielen. Das entspricht jedoch leider keinem natürlichen Klang, wie man ihn von einer guten Stereoanlage her kennt (bis auf man ist „Subwoofer Fan“). Auch an Geräten mit schlechten Kopfhörerausgang, wie dem Apple IPod touch, klingen diese Kopfhörer recht gut. Ihr wahres Potential offenbaren diese kleinen „Klangwunder“ jedoch erst bei Geräten mit einem vernünftigen Kopfhörerausgang bzw. Kopfhörerverstärker. Daher 5 Sterne für den Klang. Design und Verarbeitung: Die B&O sind m.E. recht schlicht und unaufdringlich vom Design. Die Verarbeitungsqualität ist wie bei B&O typisch auf hohem Niveau. Auch hier 5 Sterne. Tragekomfort: Der Tragekomfort ist dank dreier In-Ear Aufsätze (verschiedene Größen von klein bis groß) recht gut. Jedoch fallen Sie mir beim Joggen nach einiger Zeit aus den Ohren ;). Das liegt vor allem daran,dass der Schweiß den Halt der Kopfhörer beeinflusst )keine Luftzirkulation möglich). Hinzu kommt das erhöhte Gewicht. Daher: Zum Joggen und für sportliche Aktivitäten ist dieser Kopfhörer nicht geeignet!!! Für dieses Einsatzgebiet eignet sich der B&O Form 2 ideal. Dieser Sitzt perfekt, ist sehr leicht und robust. Der B&O H3 hingegen ist ansonsten für den normalen Einsatz (mobiler Einsatz beim Gehen, Stehen, Sitzen etc.) geeignet und hat einen guten Tragekomfort. Daher hier nur 3 Sterne. Preis: Im Verhältnis zu anderen Produkten (z.B. Beats oder Bose Kopfhörer) finde ich den Preis gemessen an der Klangqualität absolut gerechtfertigt. 5 Sterne. Garantie: 3 Jahre internationale B&O Garantie! 5 Sterne. Zusammenfassend: Sehr guter In-Ear Kopfhörer mit hervorragendem Klang und guten Preis-Leistungsverhältnis.

  5. Geschenk sagt:

    Ich habe schon einiges an Kopfhörern durch, wenn auch hauptsächlich Over-Ear. Leider kann ich diese nicht immer mitnehmen, auf Grund ihrer Größe. Da ich in den Bang & Olufsen H6 hervorragende Over-Ear-Kopfhörer gefunden habe, die alle anderen übertroffen haben, die ich bisher mein Eigen nennen konnte, wollte ich auch gerne die H3 ausprobieren, um etwas Kleines zum immer-dabei-haben mit hoffentlich ähnlich guter Soundqualität zu haben. Da die Bewertungen des H3 auf Amazon sogar (im Verhältnis) noch besser ausfiel, als die des H6, hatte ich Hoffnung, dass dies auch so zutreffen möge. Und um es vorwegzunehmen: Ja, das tut es! 🙂 Ich muss sogar sagen, dass aus meiner Sicht das (im Verhältnis) bessere Sterne-Verhältnis zum H6 tatsächlich gerechtfertigt ist. Während der H6 einen „eigenen Sound“, eine art eigenen EQ besitzt, welcher aber wirklich nur sehr geringe Auswirkungen hat (weniger Tiefmitten, alles andere top), gibt der H3 tatsächlich NUR die Frequenzen wieder, die auch gerade von der Quelle wiedergegeben werden! Damit Ihr versteht, was ich meine: Bei allen Kopfhörern, die ich bisher besaß/besitze, hört man den EQ des Kopfhörers bei jedem Lied. Hat der KH z.B. eine Bass-Betonung, hört sich jeder Track Bassstärker an. Bei hervorgehobenen Höhen ist es, als ob jeder Song ein bisschen „zischelt“, oder man hört ein leichtes Rauschen, weil die Höhen hervorgehoben sind, aber in dem Song gar nicht vorkommen. Ich hoffe, Ihr versteht, was ich meine. Beim H3 ist es anders: Somit hört man z.B. kein leichtes Rauschen, wenn keine Höhen wiedergegeben werden, sondern es ist, als ob die extreme Klarheit, zu der die H3 fähig sind, erst abgerufen werden, wenn die Quelle dies auch erfordert. Vorher hört man keine „Höhenbetonung“, auch wenn die Höhen zu viel mehr Klarheit in der Lage sind, als viele anderen Kopfhörer, die ich kenne. Bei den Tiefen und Mitten verhält es sich genauso: Die Frequenzen zeigen sich in jedem Track wirklich nur dann, wenn sie auch durch den Song „genutzt“ werden. Wenn nicht ist es so, als würde es die Frequenzen überhaupt nicht geben! Ich weiß, das klingt seltsam, aber genauso wirkt es auf mich, und deshalb muss ich zu dem Schluss kommen, dass DIES echtes HiFi ist! Es wird wirklich nur wiedergegeben, was da ist. Alles andere wirkt wie „weg“ – das kenne ich von anderen Kopfhörern gar nicht… Die Verarbeitung ist hervorragend, ich hoffe allerdings, dass die Kabel auch lange halten. Die Kabel sind das einzige, was nicht so richtig haltbar auf mich wirkt, aber da B&O 3 Jahre Garantie bieten, wenn man die Produkte auf der Homepage registriert, hoffe ich mal das Beste. Die beiliegende Transportbox ist tatsächlich sehr praktisch, obwohl ich bei dem Aufbau der Box zuerst dacht, es wäre mir für unterwegs zu umständlich. Dem war aber nicht so, man hat sie sehr schnell hinein und heraus geholt, kein Verheddern mehr und alles wirkt stabil und sicher. Ich höre Metal, Postrock, Klassik, Film-Soundtracks, Elektro, Hiphop… im Grunde fast alles, und bin mit allen Genres glücklich – das finde ich sehr selten! Ich kann die H3 wirklich nur empfehlen, wenn man bereit ist, für klaren, echten und trotzdem kraftvollen Klang etwas mehr auszugeben. Alles unter 5 Sternen würde der Qualität nicht gerecht. Für Fans von kräftigen Beats kann ich sie nur teilweise empfehlen, denn sie klingen halt nicht „übertrieben“ – fette Beats sind nur da, wenn sie auch in der Quelle vorhanden sind 😉 Super Qualität – ich hoffe, dies bleibt so, dann ist meine neue Stamm-Marke gesichert!

  6. Geschenk sagt:

    Trotz des hohen Preises entschied ich mich für diese Kopfhörer, in der Hoffnung, dass diese länger halten würden und vor allem robuster sind als meine vorigen. Dies trifft in der Tat zu, sie halten deutlich mehr aus, und selbst nach wirklich harter Benutzung kann ich keine Mängel feststellen, sie sind nach 3 Monaten immer noch top. Der Sound spielt natürlich eine große Rolle und hier punkten sie mit klaren Höhen. Im Vergleich zu den Bose IE2 sind die B&O deutlich besser bei Höhen, während die IE2 den Bass besser abspielen. Jeder muss selbst entscheiden, ob ihm der Bass oder die Höhen wichtiger sind, aber ich für meinen Teil bin vollends mit den B&O zufrieden.

  7. Geschenk sagt:

    Seit nunmehr einigen Jahren bin ich der Passion „Klang“ verfallen und probiere mich mit viel Leidenschaft und Freude durch verschiedenste Hersteller, Marken und Preissegmente. Leider war ich bis vor kurzem durch mein damaliges LG G3 und vor allem Android stark eingeschränkt, was den Bedienkomfort von Headsets betrifft. Vor allem, da Hersteller erst langsam – sehr langsam – anfangen, auch für Android passable Headsets auf den Makrt zu bringen, inkl. einer Dreiknopflösung (z.B. Sennheiser CX 5.00 oder das Jay’s a-Jays Five). Durch den Umstieg auf ein iPhone (ich habe es tatsächlich geschafft, mich diesem bis zur Version 6 zu entziehen), komme ich nun in den Genuss eines ganz anderen Spektrums an Angeboten. Alle namhaften Hersteller liefern eine Vielzahl an genialen Gadgets, die alle vollumfänglich kompatibel und, je nach Preissegment, hochwertig verarbeitet sind. Viel. noch kurz zu den Vergleichsmodellen: Klipsch S4a, Beyerdynamic MMX 102, Atomic Floyd HighDefDrum, Bose Sound True um nur einige zu nennen. Verpackung und Lieferumfang: Die Verpackung ist Bang & Olufsen sehr geschmackvoll und hochwertig. Öffnet man unten den Karton, kommt ein roter Innenkarton zum Vorschein, der an einer kleinen, schwarzen Lasche herausgezogen werden kann. Im Inneren sind die Ohrstöpsel und die Fernbedienung in einen typischen Plastikschuber geklippst, unter dem, mit Tesafilm, die Quickanleitung, die ergänzende Garantie und eine Werbebroschüre für die Onlineregistrierung (gibt 1 Jahr zusätzliche Garantie = 3 Jahre) angebracht ist. Außerdem liegt ein schwarzer, kleiner Karton bei, in dem der Flugzeugadapter verborgen ist, 3 weitere Paar Ohrstöpsel (XL, L, M, S) und ein super geniales Etui aus hochwertigem Leder. Handhabung und Tragekomfort: Die Verarbeitung der BeoPlay ist ausgezeichnet. Zwar ist die Form per se gewöhnungsbedürftig, da sie perfekt an das menschliche Ohr angepasst wurden und somit ziemllich unsymetrisch aussehen, aber die Materialwahl ist high class und das Kabel ist das dünnste und weicheste, was ich bis dato in den Ohren hatte (Anmerkung: dünne Kabel = schnellerer Kabelbruch?! Bei einer 3 Jahres Garantie mit sofortigem Austausch gegen Neuware, beim Händler vor Ort, mache ich mir hierüber keine Gedanken und genieße das nahezu unmerkliche Kabel, das auch beim Sport kaum Reibgeräusche verursacht). Und auch beim Tragekomfort habe ich selten (mit Ausnahme meiner absoluten Lieblingen, was den Tragekomfort betrifft: Jay’s t-Jays, die nach wie vor in einer anderen Liga spielen) etwas besseres gehabt. Durch die spezielle Form passen sich die H3 perfekt dem Ohr an, stehen nicht unnötig und unschön heraus und auch die Kabelform und -richtung passt perfekt (im Gegensatz z.B. zu den Atomic Floyd Darts, wo das Kabel einfach gerade runter hängt). Ich trage die BeoPlay, sowohl beim Sport (laufen und Fahrrad), als auch auf dem Weg zur Arbeit oder unter dem Helm, um das Navi vom Handy zu nutzen. Selbst da tragen sie sich super angenehm und drücken nicht. Und auch die Fernbedienung und das Mikrofon funktionieren absolut einwandfrei an meinem iPhone. die Stimmübertragung ist rauschfrei und meine Gesprächspartner lobten durch die Bank die super Qualität. Und wenn man die Kopfhörer nicht braucht, dann verstaut man sie schnell und schick im beigelegten Etui. dieses ist perfekt auf die Kopfhörer abgestimmt und sowohl die Fernbedienung als auch der Stecker passen immer genau richtig rein. Mein einziger Kritikpunkt hier: leider kann man in dem Etui nicht auch die verschiedenen Ohrstöpsel verstauen – schade, noch dazu, da der Platz eigentlich vorhanden wäre. Klang: Leider ist das iPhone dafür bekannt, nicht den besten Klang zu liefern und gerade im audiophilen Bereich stößt es oft auf Kritik. Persönlich empfinde ich das nur beim Standardplayer so und habe mir, als eine der ersten Apps, einen Player mit Equalizer gekauft. Und genau mit diesem spielt der H3 sein ganzes Potential aus! Durch die halboffene Konstruktion, mit den Löchern, entwickelt der BeoPlay einen erstaunlich kraftvollen und differenzierten Bass, der aber eben nicht in-ear-typisch diese Badewannenakustik aufweist. Und auch bei den Mitten und Höhen beweisen die Ingenieure von B&O die langjährige Erfahrung. Zwar werden In-Ear`s vermutlich nie ein ähliches Referenzmuster erreichen, wie normale Kopfhörer, was aber auch gar nicht schlimm ist. Wichtig ist, dass das Klangbild dynamisch ist und sich das Headset an den jeweiligen Geschmack anpassen kann, sei es R&B, HipHop, Klassik oder Rock. Je nachdem, welche Musik man gerade hört und welche Vorlieben man hat. Und genau hier sind die H3 ganz großes Kino. Egal in welchen Genre ich wechsle, welches Preset ich auswähle, die H3 bescheren mir durchweg ein angenehmes und erfreuliches Musikerlebnis – und das ist phantastisch! Fazit: Ich bin wirklich begeistert von den H3 und in einem Preissegment von aktuell 155,00€ (für die schwarze Variante, alle anderen kosten aktuell noch 200,00€) schlagen sie nach meinem Empfinden andere Konkurrenten im gleichen Bereich (Bose, Shure, Beyerdynamic …) bei weitem. Trotzdem rate ich jedem, gerade bei In-Ears den Selbsttest zu machen, da die Geschmäcker total unterschiedlich sein können und gerade der Tragekomfort ausschlaggebend ist. Trotzdem – von meiner Seite eine klare Empfehlung!!!

  8. Geschenk sagt:

    Für guten Sound bezahle ich gern etwas mehr. Auf diese Einstellung bin ich gekommen als ich letztes Wochenende im Saturn Over-Ear Kopfhörer getestet habe. Scheinbar macht das größere Budget hier auch einfach mehr Qualität möglich. Vor allem der B&O H-6 war absolute Spitze und kam fast auf das Level meiner (auch nicht ganz billigen) Hifi-Lautsprecher. Jetzt ist es nur so: Ich bin relativ viel unterwegs und ein Over-Ear ist relativ groß und daher nicht wirklich ideal in einer Laptoptasche zu verstauen. Also habe ich mal ein wenig bei Amazon nach B&O geschaut und bin so auf den H-3 gestoßen. Laut der meisten Rezensionen ein kleiner, aber wohlklingender Kopfhörer. Ideal für mich. Theoretisch. Nach dem das Stück dann angekommen und mit dem Kopfhörerausgang meines Verstärkers verbunden war, dachte ich mir nur: S***. Dass ein In-Ear aufgrund seiner Bauweise vielleicht nicht ganz mit größeren Headphones mithalten kann… denkbar. Dass er aber derart verzerrt und unausgeglichen klingt hätte ich nicht erwartet. Ein Klang, wie im 40€ Segment, möchte ich meinen. Natürlich hört man, dass B&O vernünftige Treiber verbaut hat. „Billig“ hört sich der H-3 auch nicht an. Aber die Höhen werden furchtbar überbetont, die unteren Mitten quasi nicht vorhanden, das Einzige was das Gerät halbwegs wiedergeben kann ist der Bass. An dieser Stelle fragen sich die meisten bestimmt, mit welcher Musik ich das Gerät getestet habe. Hierzu erst mal: Meine Anlage zuhause schafft es jede Art von Musik wiederzugeben. Der Klang ist nämlich neutral und wenn ein Song gut klingt, dann liegt das an der Abmischung des Produzenten. Ich betone dies deswegen, weil ich einen ziemlich breit gefächerten Musikgeschmack habe. Von Rock über Jazz bis Trance und Drum and Bass ist sehr viel dabei und da kann ich mich nicht mit einem Kopfhörer anfreunden, der bei einem einzigen Genre gut klingt. Der H-3 hatte seine Stärken vor allem bei Jazz und akustischen Songs, wobei man natürlich nicht vergessen darf: Der Klang wird verzerrt! Elektro war ein absolutes Fremdword für den Kleinen: Mit der Brilianz und Stereobreite im Trancebreich konnte der H-3 überhaupt nichts anfangen. Es kam eher so rüber, als würde ein Duschradio die Songs wiedergeben. Von daher kaufe ich mir vielleicht demnächst eine größere Laptoptasche und greife dann zum H-6. Da hat B&O wirklich bessere Arbeit gemacht!

  9. Geschenk sagt:

    Der H3 musste sich im Referenzhören gegen den RHA MA750 und den Audio Technica CKX9 beweisen. Abschließend rufe ich mir noch einen Klangvergleich des H3 mit den Bose Sound True Ultra aus dem Gedächtnis. Preisbereich bewegt sich bei allen 3 In-Ears um die 90€. Quellmedium war jeweils Spotify, da dies im Alltag meine Hauptbezugsquelle für Musik ist, daher leider kein Test mit losless-Formaten. Meine Playlist besteht aus 70% Metalcore & Rock, 15% Electro, 15% Instrumental, daher bezieht sich mein Urteil auch ausschließlich auf die Eignung für meine eigenen Hörgewohnheiten.Was der in-ear also aushalten musste: schnelle Rhytmenwechsel mit extremen Höhen und Tiefen. Pro: – guter Bass – sehr leichtes Tragegefühl – klarer, detailreicher Sound Con: – leichte Kabelgeräusche – sehr dünnes Kabel, kurzer dünner Klinken-Stecker – Schwächen in den Mitten – perfekter Seal erst durch eigene, passende Ohrstücke gefunden Vergleich H3 vs. RHA MA750: In diesem Duell hat der H3 knapp gewonnen, hauptsächlich aus dem Grund, da der MA750 deutliche schwächen im Bassbereich hat, welche der H3 im Gegenzug ohne Probleme kräftig aufs Ohr drückt. Ebenso ist der der MA750 sehr Mitten- und Höhenlastig, weswegen durch den fehlenden Bass ein unstimmiges Bild entsteht. Der H3 zeigt zwar Schwächen in den Mitten und „singt“ nicht ganz so rein und punktgenau wie der MA750, allerdings klingen die Kombination aus Bass- und Höhenbetonung in diesem Fall stimmiger als beim RHA MA750. Daher geht der Punkt an den B&O H3. Vergleich H3 vs. Audio Technica CKX9: In Sachen Haptik hat der H3 bereits gewonnen. Wertiger, leichter Aluminium-in-ear vs. klobiges, drückendes Plastikgehäuse vom CKX9 – hier gibt es nichts zu diskutieren. Klanglich spielt der CKX9 alles Gehörte recht einheitlich und es ergibt sich ein gutes Gesamtbild. Höre ich die gleichen Songs aber auf dem H3 kann ich deutlich erkennen, wie sich „der Schleiher“ lüftet und deutlich mehr Details zum Vorschein kommen. Ebenso tritt der Höhen- und Mittenlastige Charakter des H3 stärker hervor. An diesem Punkt wünsche ich mir mehr Mitten vom H3 um ein ähnliches ausgeglichenes Bild zu erhalten wie beim CKX9. Vergleich H3 vs. Bose Sound True Ultra (aus dem Gedächtnis bzw. aus bisheriger Hörerfahrung): Der H3 und der Sound True sind relativ gleich auf, wobei der Bose noch eher ein Stück kräftiger und basslastiger klingt. Der Sound True Ultra schmiert zudem bei schnellen und mittenbetonten Stücken. Der H3 kann hier mit mehr Klarheit punkten. Allerdings bietet der Sound True Ultra einen absolut perfekten Seal und ein sehr (wenn auch wärmeanfälliges) weiches Kabel das jegliche Kabelgeräusche eliminiert. Fazit: B&O liefert hier einen ganz anständigen Kopfhörer ab. Angenehm fällt vor allem das leichte Tragegefühl auf. Seine Schwächen hat der H3 in den Mitten, hier wünsche ich mir mehr Präsenz. Auch wird sich noch zeigen, wie gut und beständig die Verarbeitung sich im Alltag bewähren wird. Der H3 ist bei weitem kein perfekter In-Ear, allerdings eine schöne Ergänzung zu meinem RHA und Audio Technica. Die reguläre 149€ ist der in-ear keineswegs wert, wer ihn in der Händlerliste allerdings für knapp 100€ erstehen kann macht hier ein gutes Geschäft. – edit – Die B&O H3 gehen heute zurück. Trotz weicher und garantiert passender, eigener Schaumstoffaufsätze hat man beim Tragen der In-Ears im Ohr ständig das Gefühl im Nacken, dass die Kopfhörer einen zu lockeren Halt haben und gleich aus dem Ohr fallen. Soweit konnte ich also nur beim ruhigen Sitzen die Musik genießen, sobald man allerdings in Bewegung ist, konzentriert man sich mehr auf den Halt im Ohr statt auf die Musik und verbringt seine Zeit mit In-Ear nachjustieren. Sehr ärgerlich und ein wichtiger Aspekt im Alltag!

  10. Geschenk sagt:

    Habe diese Earphones gekauft, da ich hohen wert auf guten Klang lege und dieses Modell vielerorts empfohlen wird. Die Earphones sitzen sehr bequem, es werden auch mehrere Gummiaufsätze mitgeliefert, je nach dem was man für Ohren hat und wie man es am liebsten mag. Kabelbewegungen sind gelegentlich deutlich hörbar, aber in der Regel nicht störend genug um den Hörgenuss zu lindern. Die Verkabelung scheint einiges ziehen im Straßengebrauch auszuhalten. Mein erstes Paar erlitt nach circa einem halben Jahr täglicher nutzung einen Defekt. Beim B&O-Laden in meiner Nähe stellte sich heraus, dass es bereits einige Jahre alt war und über eine Reklamation direkt bei B&O erhielt ich kostenlos ein brandneues Paar als Ersatz. Das neue Paar funktioniert nun seit ungefähr einem Jahr völlig Problemlos. Spitze! Der Klang dieser Earphones ist äußerst definiert und selbst kleinste Details sind wahrnehmbar. Höhen verwischen nicht und Klirren habe ich bissher auch noch nicht gehört. Bassleistung ist satt. Einzig und allein die Mitten fallen für meinen Geschmack oft ein kleinwenig zu kraftlos aus, aber mit dem Equalizer am Abspielgerät ist hier sehr schnell nachgeholfen. Der Schalter am linken Ohrhörerkabel ist mit Android leider nur eingeschränkt nutzbar: Nur die mittlere Taste funktioniert, ist dafür aber dreifach belegt (durch doppelt- und dreifach-drücken) und steuert Play/Pause, Nächster Titel und Vorheriger Titel. (Mglw. je nach AndroidVersion und verwendetem Player unterschiedlich) Das Mikrofon hat eine gute Qualität und das Headset eignet sich auch zur Sprachkommunikation und generell für den Einsatz am Computer (ein Adapter für separate Ein/Ausgänge muss zusätzlich erworben werden: http://www.amazon.de/dp/B004A5SK9O ). Fazit: Meines erachtens absolut das Geld wert. Ich habe selten einen so definierten und abgestimmten Klang gehört und Mikrofon und Schalter sind ein schönes Extra.

  11. Geschenk sagt:

    Habe Sie als Geschenk für meinen Vater bestellt und durfte selbst auch mal testen: Ich muss sagen, ich bin begeistert! Man hört nichts mehr von außen und kann sich komplett in die Musik vertiefen, der Preis ist natürlich ordentlich, aber in diesem Fall wirklich gerechtfertigt. Auch die Verarbeitung ist sehr hochwertig, die Kopfhörer kommen mit einer kleinen Box, in der man sie aufbewahren kann. Wirklich empfehlenswert für alle die, die ihren Ohren etwas gutes tun wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.