BenQ W1090 3D Heimkino DLP-Projektor (Full HD 1920×1080 Pixel, 2.000 ANSI Lumen, Kontrast 10.000:1, HDMI, MHL) weiß
mehr Bilder >>
zum Shop

BenQ W1090 3D Heimkino DLP-Projektor (Full HD 1920×1080 Pixel, 2.000 ANSI Lumen, Kontrast 10.000:1, HDMI, MHL) weiß

BenQ W1090 3D Heimkino DLP-Projektor (Full HD 1920×1080 Pixel, 2.000 ANSI Lumen, Kontrast 10.000:1, HDMI, MHL) weiß: Heimkino, TV & Video

Stil:
2.000 ANSI Lumen

Produktbeschreibung

DLP, Full-HD 1920 x 1080, 2.000 ANSI Lumen, 10.000:1, 1,07 Milliarden Farben, Physikalisch 16:9 (insgesamt 5 Formate wählbar), Seitenventilation, Schnellkühlfunktion

Set enthält:

Projetor, User Manual CD, Quick Start Guide, Fernbedienung inkl. Batterien, Netzkabel, Garantieerklärung


Produktbeschreibung des Herstellers

9 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    WIr haben den Beamer nun schon seit 3 Wochen in Benutzung. Den Beamer haben wir mit einer Wandhalterung direkt über unseren Sofa montiert. Wir hören ihn nicht in leisen Filmpassagen und sehen auch keinen Regenbogeneffekt. Er wird hauptsächlich für Filme und Spiele (Über PS3) genutzt. Die Farben und das Bild sehen auch bei Tag bei Helligkeit super aus. Bei Dämmerung oder Nacht wenn es ganz dunkel ist, sind die Kontraste am besten zu sehen. Unserer Meinung nach ist der Schwarzton auch wirklich Schwarz und nicht grau. Wir sind super zufrieden und können ihn nur weiterempfehlen. Damit bekommt man im Wohnzimmer ein richtiges Kinofeeling. Auch das Einstellen des Bildes ging sehr schnell und einfach.

  2. Geschenk sagt:

    BenQ W1110 3D Ausgepackt, angeschlossen und eingeschaltet. Oh je, was Brummt und Summt einem denn da entgegen? Der Lüfter, guten Morgen. Bei stille im Wohnzimmer und den Beamer ca. 1m vor mir auf dem Tisch stehend, viel ich doch glatt vom Glauben ab, da dieser Beamer ja auch leise sein soll mit 27dB im Smart Eco Mode. Also jetzt griff ich doch mal nach der Bedienungsanleitung. Diese kann man genauso gut nicht lesen, da hier keine Informationen zum betreiben des Gerätes enthalten sind. CD mit der richtigen Bedienungsanleitung in den Laptop gelegt und los gelesen. Nach dem durchlesen kam der Durchblick und der Beamer wurde von mit angepasst. Farbe, Helligkeit, Kontrast und Lampe wurden auf die von mir gewünschten Bedürfnisse eingestellt. Smart Eco Mode ausgewählt und schon wurde er gefühlt nicht wirklich leiser. Jetzt kamen mir doch langsam die ersten Zweifel. Wollte jedoch den Beamer nicht ungetestet ziehen lassen/zurück schicken. Also 3D Bluray eingelegt und Sound angemacht (7.1 Anlage). Bild ist gestochen scharf. Die Leinwand ist von eSmart mit 100Zoll Diagonale und Gain 1. Bild ist klar, Farben sind meines erachtens sehr angenehm natürlich, keine Regenbogen Effecte für mich erkennbar und das 3D ein traum. 3D Brillen sind von „Excelvan DLP-Link 3D Aktiv Shutter Brillen“ und sind für den Beamer bestens geeignet. Wenn das Bild schon so gut vorgelegt hat dachte ich mir, kann der Lüfter doch nicht schlecht nachziehen. Tut es auch beim Film schauen nicht. Der Lüfter geht zum Glück beim Filmschauen unter und ist nur bei absolut stillen Pasagen hörbar. Hier sei gesagt, dass jeder andere Kriterien bei einem Beamer hat. Bekannte meinten: wenn Du dich auf den Film einlässt und nicht auf das Lüftergräusch, hörst Du auch keins. Ist er also wirklich richtig leise, oder nur kaum hörbar? Hörbar bei stiller Umgebung. Nicht hörbar wenn Gesprochen oder anderweitig Sound erzeugt wird. Bei dem Preis leider nicht zu vermeiden bzw muss man hinnehmen. Jetzt kommen wir zu dem was laut sein soll beim Beamer. Der integrierte Lautsprecher ist wirklich überzeugend. Er klingt nicht blechern oder überfordert. Kurz und knapp: Der Lautsprecher reicht für Leute ohne Anlage völlig aus! Zum Schluss noch die Fernbedienung. Sie kann beleuchtet werden, liegt gut in der Hand und die Knöfe kann man sich schnell merken, wenn man die Funktion erstmal dahinter verstanden hat. Warum 4 Sterne? 1Stern: Beamer wirkt optisch und haptisch sehr ansprechend 2Stern: Lautsprecher ist zwar für mich nicht so wichtig, jedoch überzeugt er 3Stern: Bild ist hervorragend und man muss sich mit dem Beamer samt Bild nicht versecken 4Stern: 3D Filme können endlich richtig genossen werden 5Stern: leider nicht, aufgrund des Lüfters

  3. Geschenk sagt:

    Ich habe mir den W1110 geholt nachdem ich lange mit mir geknobelt habe, ob ich mich von meinem alten Acer H5360BD soll und nach jahren der Treue auf ein Full HD Modell wechsel soll. Nachdem ich dann bei einem Freund von mir den BenQ W1070 gesehen habe, war es endgültig: Ich brauchte einen neuen Beamer ! Auch wenn der Acer immernoch sehr gut ist. Da dieser hier gerade in den Amazon Deals war und ich mir dachte wenn der BenQ W1070 schon gut ist, wird dieser hier nicht schlechter sein. Aber soviel nur vorweg. Kommen wir zum Beamer selbst. Im Einsatz habe ich den Beamer jetzt seit ca 2 Wochen. Der Raum ist in etwa 25qm groß und lässt sich komplett abdunkeln. Verpackung / Verarbeitung: Der Beamer wurde wie gewohnt sehr schnell geliefert und war gut Verpackt. Auszupacken gab es nicht viel. Aber die Größe war schon erschlagend. Der Acer, der W1070 und auch der TH681 sind die Beamer, die ich in letzter Zeit im Einsatz sehen durfte und alle samt sind in etwa gleich groß. Dagegen wirkt der W1110 etwas Monströs. Das Material ist nahezu ausschließlich Plastik. Sieht aber nicht wirklich billig aus. Erster Testlauf: Meine Beamerhalterung passte auch bei der Größe noch (nachdem ich ausm Keller andere Schrauben geholt habe, die Löcher waren größer). Daher habe ich vorm ersten Lauf das Teil direkt unter die Decke gehängt. Beim Einschalten war ich erst einmal vom sehr lauten Lüfter Geräusch irritiert. Der Lüfter ist aber nur die erste halbe Minute so laut und senkt sich dann deutlich ab. Vom Bild war ich nachdem ich Größe und Schärfe eingestellt habe direkt begeistert. Lautstärke: Wie bereits erwähnt ist der Beamer höhrbar aber nicht im nervigen Bereich. Hier haben ja schon einige vor mir drüber geklagt. Da frage ich mich was erwartet wird? Der Lüfter ist nunmoal notwendig. Im Vergleich zum Acer und dem W1070 höhre ich keinen Unterschied. Wobei ich die Beamer nie im direkten Vergleich im Betrieb hatte. Lediglich wenn der Beamer lange Zeit in Betrieb ist (habe zum Beispiel Schlag den Raab damit gesehen) wird der Lüfter wieder etwas lauter, so dass der Beamer in leisen Szenen leicht höhrbar ist. Bild: Vom Bild bin ich begeistert. Eine deutliche Verbesserung zum Acer. Nicht nur die Auflösung ist besser geworden, auch die Farbdarstellung und die Helligkeit (was aber auch an der Einsatzdauer der Lampe vom Acer liegen kann). Ich kann die Bildgröße von ca 2.70 bis fast 4 Meter einstellen ohne den Beamer umzuhängen. Dieser hängt so in etwa 4 Meter vor der Wand unter der Decke. Lens schift brauchte ich bei mir garnicht. Hat glücklicherweise gepasst. Daher kann ich dazu nichts sagen. Glücklicherweise habe ich im Zimmer keine direkte Sonneneinstrahlung. Daher kann ich auch ohne abgedunkteltes Zimmer noch gut Filme gucken. Der Kontrast ist abgedunkelt zwar noch etwas besser, aber auch am Tag lässt sich das Gerät gut betreiben. Ich hoffe dass ich mit einer Maskierung um die Leinwand hier noch etwas reissen kann. Fazit: Der Beamer bekommt von mir volle 5 Sterne. Ich kann meinen vorrednern nicht in allen Punkten zustimmen. Einzig die Größe empfand ich etwas wuchtig. Im Vergleich zu meinem vorherigen Beamer eine Aufwertung des Heimkinos. Allerdings konnte ich auch schon den W1070 betrachten und muss sagen, dass sich das extra Geld eigentlich nicht lohnt. Wäre der W1110 nicht in den Deals gewesen, hätte ich mich wohl für den W1070 entschieden. Ich bereue den Kauf aber auch nicht. Last of Us auf der PS4 und mit diesem Beamer ist einfach genial ! Einen Nachtrag noch direkt hinterher: Es gibt weiter oben die Frage ob auch andere 3D Brillen funktionieren. Ich hatte von meinem Acer noch drei Optoma ZD201. Die Brillen funktionieren Einwandfrei. Das 3D Bild ist auch gut. Habe bisher allerdings nur die 3D Demos von youtube gesehen.

  4. Geschenk sagt:

    Zu diesem Produkt wurde bereits viel beschrieben; den positiven Beschreibungen kann ich mich nur anschliessen. Die Bildqualität ist hervorragend, genauso gut wie mein 75 Zoll Samsung Full-HD-TV. Das Lüftergeräuch ist hörbar, interessiert mich aber nicht sonderlich. Einzig und alleine etwas nachteilig ist die Aufstellmöglichkeit und die vertikale Bildverschiebung. Der Beamer ist konzipiert zur Aufstellung auf einem Tisch oder überkopf als Deckenmontage. Hier lässt sich der Lensskift einstellen, zwar nur mässig in den Winkeln aber immerhin. Ich habe aber über meiner Sitzgarnitur ein Brett in ca. Höhe von 149 cm angebracht; diese Höhe war für meinen Panasonic-Beamer optimal, zudem man bei diesem mittels „Joystick“ den Lens super anpassen konnte. Beim BenQ fehlt der „Zwischenschritt“ für eine Montage in der ca.-Höhe wie ich sie habe. Entsprechend musste ich den Beamer unter den hinteren Füssen um ca. 4 cm unterlegen damit das Bild auf die Leinwand passt, und nicht halb auf der Leinwand und halb an der Decke zu finden ist.Trapezkorrektur eingestellt und nun ist alles SUPER. Würde ich jederzeit wieder kaufen !!! Der Preis ist unschlagbar !!!

  5. Geschenk sagt:

    Ich stand vor der Wahl einen großen TV oder Beamer und habe mich letztendlich für einen Beamer entschieden – den BenQ W1110. Der Beamer hängt bei mir im Keller, der aber auch Tageslicht hat und ich muss sagen sowohl beim Dunkeln als auch bei Licht ist der Beamer ausreichend hell. Ich habe mich nach langem Hin- und Herlesen für diesen Beamer entschieden, da bei den ganzen Tests und Berichten bei allen Beamern etwas negatives geschrieben wurde – bei diesem Beamer war dann letztendlich für meine Verhältnisse am meisten positiv bewertet worden. Da dies mein erster Beamer ist, kann ich auch nicht wirklich irgendwelche Vergleiche heranziehen, muss aber sagen, dass das Bild auf einer 2,40m Leinwand echt super ist. Ich hätte nie gedacht, dass der Beamer das HD Bild wirlklich so scharf auf die Leinwand bringt – also das Bild ist echt top. Ich kann bis jetzt auch keinen Regenbogeneffekt erkennen. Der Sound, den der Beamer auch wiedergeben kann interessiert mich nicht wirklich, da er an einer Dolby Surround Anlage hängt. Das Betriebsgeräusch hört man schon, aber auch nicht exorbitant laut und wenn dann der Film losgeht, hört man es eigentlich garnicht mehr oder man nimmt es nicht wahr. Also für meine Bedürfnisse absolut ausreichtend. Die Anschlüsse sind zahlreich und für den normalen Gebrauch (Receiver, Playstation usw) ausreichend. Bin total zufrieden und sehe im Moment keinen Grund einen andere Beamer zu kaufen.

  6. Geschenk sagt:

    Wir haben die EM über einen Beamer in der günstigen Preisklasse gestartet und waren zufrieden. Dann kam die Möglichkeit, den BenQ W1110 zu testen. Was soll ich sagen? Der Unterschied ist unfassbar riesig. Da weiß man kaum, wo man anfangen soll! Der BenQ hat ein absolut klares, helles Bild, das keine Wünsche offen lässt. Selbst bei nur leicht abgedunkelten Räumen ist das Bild umwerfend gut. Der Kontrast ist sehr gut, die Schärfe perfekt, die Helligkeit super hoch. Davon träumen die Beamer im unteren Preissegment. Man wird kein günstiges Sparmodell kaufen, wenn man ein einziges Mal dieses Bild erlebt hat! Im Grunde ist es ein Plug& Play-Gerät. Es ist nur anzuschließen, der Anschluss (Quelle) ist zu wählen, schon kann es losgehen. Klar, man sollte schon eine sehr gute Leinwand haben, sonst kann der BenQ nicht seine volle Leistung zeigen. Für den externen Ton gibt es leider nur einen Kopfhörerausgang, keinen Chinchanschluss. Das fehlt mir ein wenig. Hier muss man dann über einen externen Verstärker arbeiten. Der BenQ hat allerdings eingebaute Lautsprecher, die einen sehr brauchbaren Klang liefern. Bei Kino-Feeling sind jedoch Boxen oder eine Soundbar ratsam. Ebenfalls erwähnen möchte ich, dass der BenQ den Raum um sich deutlich aufheizt. Es ist wichtig, dass der Lüfter nicht abgedeckt wird. Der Lüfter ist hörbar, doch ist unser Billigmodell deutlich lauter. Insofern empfinden wir die Lautstärke als unproblematisch. Gut ist, dass es Deckenhalter gibt und der BenQ damit leicht an die Decke montiert werden kann. Das Einstellen des Bildes ist beim BenQ ein Kinderspiel. Es gibt ein Stellrad für die Schärfe und eines für die Größe. Natürlich hängt die Bildgröße auch davon ab, wie weit der Beamer von der Leinwand entfernt steht. Die Fernbedienung ist beleuchtet, das Bedienen intuitiv. Wer mag oder muss, kann sogar die Leinwand von hinten bestrahlen. Der BenQ macht es möglich. Wie nicht anders von BenQ erwartet, ist die Verarbeitung auffallend sorgfältig und absolut hochwertig. Das Gerät ist nicht nur technisch top, sondern auch optisch ein Leckerbissen. Bei uns ist mein Mann der Filmexperte. Ich sehe nicht sehr viel TV oder Filme, aber wenn, dann möchte ich das richtig genießen. Sogar Fußball macht so Spaß, denn man erkennt endlich mal alle Spieler. Mit dem BenQ schaffe es sogar ich, einen ganzen Film lang gemütlich auf der Couch zu bleiben und nicht irgendwann einfach auszusteigen. Das ist echter Film-Genuss! Trotz der kleinen Kritikpunkte bekommt der BenQ von uns die vollen fünf Sterne, da er uns sehr begeistert und diese Punkte nicht so sehr ins Gewicht fallen. Ganz besonders, wenn man das Gerät mit anderen Geräten vergleicht.

  7. Geschenk sagt:

    Hatte mir vor 6 Monaten meinen ersten beamer , den optoma hd26 zugelegt. War auch super zufrieden mit dem Gerät. Leider fing das farbrad an zu brummen und zu surren ,womit das filme schauen und zocken an der ps4 unerträglich wurde. Hier schonmal ein großes Dankeschön und Riesen Lob an amazon für die unkomplizierte rücknahme des Gerätes ! Sehr sehr kundenfreundlich! Nach der Recherche, welcher beamer jetzt ins Haus kommen soll , habe ich mich neben benq th683 und optoma hd151x für den benq w1110 entschieden und bereue es nicht . Der benq ist ein wenig größer als der optoma und sieht an der deckenhalterung sehr schmucke aus . Nach erster Inbetriebnahme war ich positiv überrascht wie leise der benq ist . Empfand das lüfter geräusch vom optOma auch ziemlich angenehm aber der benq ist ein guten ticken leiser! Versteh da nicht , wer den benq zu laut findet … Nun gut , der Platz zur Montage war bereits vorgegeben und der benq konnte ziemlich fix installiert werden . Hierbei ist der lensshift ziemlich praktisch . Ok Ausgepackt , angeschlossen und gestartet. Die fernbedienung des benq macht einen ziemlich wertigen Eindruck und die rote Beleuchtung gefällt mir. Nun zum wichtigsten : das Bild Joa, hatte mir eigentlich etwas mehr versprochen . Da aber der optoma schon ein ziemlich gutes Bild abgeliefert hat , hielt sich mein staunen in grenzen . Der benq liefert auch ein gutes Bild keine frage aber in manchen Sachen , fand ich den optoma sogar etwas besser : im normalen tv Programm (720p) hat der benq ein leicht verauschteres Bild und bei Tageslicht war das Bild vom optoma insgesamt einkleinwenig besser . Abends und bei Dunkelheit liefert aber der benq das bessere Bild . Dazu hab ich das Gefühl , das der benq einen etwas besseren schwarzwert hat. Auch blu ray und spiele über die ps4 wirken ein ticken Knackiger. Insgesamt bin ich mit dem Bild sehr zufrieden und in der Preisklasse bekommt man wohl auch nix besseres. Da ich beim optoma rf 3d Brillen hatte und diese beim benq nicht funktionieren , konnte ich das 3d bild noch nicht ausprobieren. Menü/ Einstellungen Der benq ist anfangs etwas verwirrend , da er erst ein vereinfachtes onscreen Menü aufzeigt. Erst mit umstellen auf das gesamte Menü , lässt er sich gut einstellen . Umständlich ist das einstellen des eco modus, den man erst suchen muss. Und in den eco einstellungen kann man zwar die 3 modis anwählen , aber man erkennt nicht , welcher eco modus nun aktiv ist . Generell sieht und hört man zwischen normal, eco und super eco modus keinen unterschied. Das Bild wirkt gleich und der Lüfter arbeitet gleichbleibend leise. Insgesamt bin ich trotz kleiner Schwächen , bisher sehr zufrieden mit dem benq . Bild ist top und die lüfter geräusche sind fürs heimkino sehr angenehm . Kann den w1110 guten Gewissens empfehlen .

  8. Geschenk sagt:

    Sehr guter Beamer bin begeistert. Hatte in der Vergangenheit den sanyo z4 ,z5 die waren für Ihre Zeit auch sehr gut der benq legt aber nochmal ne Schüppe drauf. Habe vor dem benq den optoma hd141 bestellt hatte auch ein sehr gutes Bild nach einigen einstellarbeiten war mir persönlich aber zu laut da man ein leichtes piepen gehört hat was wohl vom Farbrad gekommen ist. Der benq ist nur beim einschalten etwas lauter nach ein paar Sekunden regelt er dann runter und ist angenehm leise und ich bin da empfindlich. Das Bild wird nach ein paar Minuten nochmal schärfer wer ihn also bestellt bitte etwas Geduld. Die haptik vom Gerät ist sehr gut und sieht auch klasse aus an einer weißen Decke. Ich betreibe ihn mit einer billig motorleinwand von ebay die absolut ausreichend ist. Einstellen muss man so gut wie nichts die Werkseinstellungen sind schon wirklich sehr gut. Hab jetzt nen 55 zoll lg mit passiven 3D aber das 3D Bild vom Beamer ist wirklich eine andere klasse wobei das jetzt für mich nicht kaufentscheidend war. Wir gucken sehr viel TV übern Beamer auch da ist er sehr gut vom Bild mit der neuen vu solo 4k. Rgb Effekt ist wenn nur in ganz dunklen Szenen vorhanden dann muss man aber schon mit Absicht den Kopf schnell hin und her bewegen sonst ist er nicht zu sehen. Der Beamer ist auf jeden Fall sein Geld wert und absolut zu empfehlen und es ist schon klasse was man mittlerweile fürs Geld bekommt in der Unterhaltungselektronik.Ich hoffe ich konnte helfen wenn ja bitte ich um Klick auf den gefällt mir Button dankeschööön

  9. Geschenk sagt:

    Eins vorweg: Ich vergleiche den Beamer mit meinem Acer V7500, der vom Preis her ein wenig günstiger ist. Vom Aufbau und von der Menüführung her sind beide Beamer gleich, aber sie unterscheiden sich dann doch in einigen, zum Teil sehr ausschlaggebenden Punkten. – Der BenQ Beamer hat ein viel größeres Gehäuse als der Acer V7500. Der BenQ wirkt sehr klobig, im Vergleich dazu ist der Acer kompakter und wirkt schlanker. Ich habe beide Beamer parallel getestet und habe sie knapp über 2m von einer Wand weg aufgestellt. + BenQ hat ein viel längeres Kabel, was es leichter macht beim Aufstellen des Gerätes. + beide Beamer projizierten ein sehr gutes Bild mit ca. 2,20 m Diagonale an die Wand (wie gesagt, 2m waren die Beamer von der Wand entfernt) Man kann mittels Zoom (am Rad vorne) die Bildgröße an der Wand einstellen, oder man positioniert den Beamer entsprechend, dass das Bild passt. + Beim BenQ sind alle Anschlüsse frei zugänglich. Beim Acer gibt es da so eine komische Abdeckung die man vor dem Entfernen mit einer Schraube lösen muss. Klarer Vorteil für BenQ. + BenQ hat einen viel besseren Ton als der Acer Beamer. ++ Auffallend ist, dass die Geräuschbildung beim Acer unglaublich schlecht ist. Dagegen ist der BenQ sowas von leise, das hätte ich nicht gedacht wenn ich nicht beide Beamer nebeneinander aufgestellt hätte. Der BenQ Beamer hat hier wirklich einen klaren Vorteil, denn wenn der Beamer so laut ist, dass man den Ton lauter stellen muss, ist das nicht mehr akzeptabel. Dadurch dass wir den Acer bisher immer nur für Fussballspiele im Garten anschauen verwendet haben, ist uns dass noch nicht so wirklich aufgefallen. Was noch negativ aufgefallen ist, der Acer wurde schon nach kurzer Zeit (15 Minuten) so heiß an der Oberseite, so heiß wurde der BenQ noch nach 1 Stunde in Betrieb nicht. Lediglich seitlich am Lüftungsausgang strömt warme Luft aus dem Gerät. Die 3D-Funktion haben beide Beamer, jedoch benutzen wir sie ehrlicherweise nicht, da ich von den Shutter-Brillen Kopfschmerzen bekomme und nach 15 Minuten abbrechen muss. Ich hatte das früher schon mit unserem Fernseher probiert und es klappte nicht. Daher gibts bei mir 3D nur im Kino mit den einfachen Brillen. Ansonsten gefällt uns das Bild des BenQ sehr gut, die Bildgröße ist einfach hammermäßig und bietet absolutes Kinofeeling. Die Fernbedienung ist super, da sie beleuchtet ist (reagiert auf Tastendruck) und so kann man sie auch im abgedunkelten Raum gut bedienen. Ich hoffe dass die Bewertung bei der Entscheidung ein wenig geholfen hat. Es ist oft schwierig, sich für ein Gerät zu entscheiden. Es ist natürlich auch wichtig, wozu man den Beamer braucht. Fußballspiele im Garten ansehen: Hierfür reicht auch der Acer aus und er leistet wirklich sehr gute Dienste. Ein hochwertigeres Gerät für richtiges Kinofeeling bekommt man am ehesten mit dem BenQ. Zumal man hier wirklich einen super Beamer für sein Geld bekommt. Die Bewertung für den Acer muss ich auch nochmal anpassen. Der Vergleichstest war hier echt Gold wert, um mal zu sehen was für Unterschiede es doch geben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.