Amigo Spiele 1902 – Bohnanza Erweiterungs-Set
mehr Bilder >>
zum Shop

Amigo Spiele 1902 – Bohnanza Erweiterungs-Set

Spielzeug: Amigo Spiele 1902 – Bohnanza Erweiterungs-Set.

Stil:
Erweiterungs-Set

Produktbeschreibung

Bohnanza Erweiterungsset

Mit dieser Erweiterung kann Bohnanza jetzt mit bis zu sieben Personen gespielt werden. Neue Bohnensorten und die Variante mit den Auftragskarten erweitern die taktischen Möglichkeiten. Das Erweiterungs-Set ist nur zusammen mit dem Grundspiel Bohnanza spielbar.
Inhalt: 107 Spielkarten, Spielanleitung
Maße: 12,3 x 9,6 x 2 cmWarnhinweis: Achtung! Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet.

Amazon.de

Mit dieser Erweiterung kann Bohnanza jetzt mit bis zu sieben Personen gespielt werden. Neue Bohnensorten und die Variante mit den Au ftragskarten erweitern die taktischen Möglichkeiten. Das Erweiterungs-Set ist nur zusammen mit dem Grundspiel Bohnanza spielbar. Für 3-7 Spieler. Ab 12 Jahren.

4 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    = Prolog = Ich kenne das Grundspiel bereits seit ca. 17 Jahren. Wir haben damals in großer Runde oft nächtelang gespielt, viel Spaß gehabt und uns erfolgreich vor dem Lernen gedrückt. Ich habe mir nun noch die Erweiterung zugelegt, nachdem meine Kinder auch gerne spielen. = Das Grundspiel = – Das Spiel selbst ist eines der wenigen, was mit wenigen und klaren Regeln auskommt, aber dennoch für nahezu alle Altersgruppen ab ca. 9-10 Jahre interessant und spannend ist. Erklärt ist es innerhalb weniger Minuten. – Es geht darum, auf zwei oder drei fiktiven Bohnenfeldern jeweils Bohnen der gleichen Sorte „anzubauen“ – also zu sammeln – und damit „Bohnentaler“ (Punkte) zu sammeln. Die Bohnen kommen dabei unterschiedlich oft im Spiel vor und haben verschiedene Wertigkeiten. Je mehr Bohnen angebaut werden, desto mehr Punkte kann man erreichen. – Interessant wird das Spiel durch eine sehr kommunikative Komponente: Man kann und muss mit anderen handeln, entweder durch Tausch oder auch Verschenken von Bohnen, die man selbst aktuell nicht brauchen kann. Eine wichtige Regel für das Spiel ist nämlich, dass Karten der Reihe nach ausgespielt werden müssen und nicht sortiert werden dürfen. Dadurch ist das Spiel kein reines „Gegeneinander“, denn man ist auf das Wohlwollen der anderen Mitspieler angewiesen. = Die Erweiterung = Durch die Erweiterung kommen mit Weinbrand-, Kaffee-, Kakao- und Ackerbohnen zusätzliche Bohnensorten hinzu. Mit dem Sammeln der Ackerbohnen kann man ein drittes Bohnenfeld erreichen, ohne Bohnentaler zahlen zu müssen. Weiter kann (aber muss nicht!) mit sogenannten Auftragskarten gespielt werden. Hier kann man zusätzliche Punkte erreichen, in dem auf den Bohnenfeldern eine genaue Anzahl an Bohnen liegen, wenn man die Auftragskarten ausspielt. = Gestaltung der Karten = Die Karten sind zeitlos gut und nett gestaltet. Die Bohnensorten sind, alleine schon farblich, gut voneinander unterscheidbar und jede Bohnensorte ist mit ihrem Namen „typisch“ getroffen, z.B. wird die Kakaobohne durch den Kakao gezogen, die Augenbohne hat ein blaues Auge etc. Die Karten sind qualitativ ordentlich, sie liegen gut in der Hand und sie sind nicht allzu rutschig. = Verpackung und Anleitung = Das Grundspiel ist, wie die Erweiterung auch, in einem schön gestalteten Pappkarton verpackt. Für beides liegen separate Anleitungen bei. Etwas schwierig ist es, nach dem „Zusammenschluß“ beider Teile – also Grundspiel und Erweiterung – eine sinnvolle Aufteilung der Karten in die beiden Schachteln zu erreichen. Ich habe es jetzt so gelöst, dass in einem Karton alle Bohnenkarten liegen – wozu er etwas knapp ist und mit einem Gummiband zusammengehalten werden muss – und in dem anderen Karton, die „Bohnenfeldkarten“, die Aktionskarten und die Sonderkarten „Ackerbohnen“. = Anleitung = Meine einzige Kritik betrifft die Anleitung der Erweiterung: Es gibt im Grunde nicht viel zu verstehen und die Anleitung ist entsprechend einfach. Problematisch und unübersichtlich ist aber, dass für eine unterschiedliche Anzahl von Spielern verschiedene „Kartenzahlen“ beim Ziehen von Karten, bei den Kosten für ein drittes Bohnenfeld oder für das Aussortieren verschiedener Bohnensorten gelten. In der Anleitung sind diese an der jeweiligen Stelle der Anleitung zwar genannt, aber man muss quasi jedesmal die gesamte Anleitung „durchscannen“, wenn man mal mit 3, mal mit 5 oder 7 Mitspielern spielt. Ich habe deshalb eine Übersicht erstellt, die alles auf einen Blick zeigt. Ich werde sie im ersten Kommentar verlinken und die Tabelle kann gerne benutzt und weitergegeben werden. = Foto = Typische Spielsituation (drei Mitspieler) = Fazit = Das Spiel ist auch nach 17 Jahren nicht langweilig geworden und die Erweiterung stellt mit mehreren Bohnenkarten und den optional einzubauenden Auftragskarten eine simple, aber spannende Möglichkeit dar. Gerade wenn man mit 5 oder mehr Spielern spielt, ist diese Erweiterung eigentlich Pflicht. Etwas unschön gelöst ist die Unterbringung des ganzen Sets in die zwei getrennte Pappkästchen und die Anleitung ist unübersichtlich, wenn man zwar mit den Regeln vertraut ist, aber nur schnell nachschauen möchte, welche und wie viele Karten für 3, 4-5 oder 6-7 Mitspieler ausgeteilt werden müssen.

  2. Geschenk sagt:

    Mit der Erweiterung hat die „Bohnnanza“ Reihe noch mehr Spielspaß gewonnen. Unsere Familie ist wie immer voll dabei, wenn es um den Handel mit Bohnen geht. An alle die das Spiel nicht kennen: Suchtfaktor, Spaß, Spannung … schaut Euch das Spiel und eine Sets genauer an!!

  3. Geschenk sagt:

    Um dieses Spiel zu spielen braucht man das Grundspiel „Bohnanza“ und sollte dessen Regeln beherrschen. Es ist auch sinnvoll schon das Grundspiel einige Male gespielt zu haben, um die, doch in fast allen Bohnenspiele ähnliche, Spielidee und Methodik einigermaßen verstanden zu haben. Wenn man dann aber das Grundspiel einige Male gespielt hat, will oder braucht man eigentlich einfach mehr Karten, mehr Möglichkeiten,… kurz: mehr Spiel. Diese Erwartungen erfüllt dieses erste Erweiterungsset voll und ganz, denn es bietet 4 neue Bohnen, welche wie z.B. die Kakaobohne und die Ackerbohne leicht veränderte Bohnentaler bieten (z.T. sehr stark!), aber alle sind sehr logisch und fügen sich bestens ins Spielgeschehen ein. Eine weitere Neuerung in diesem Set sind die Auftragskarten, welche eine neue Möglichkeit darstellen, an Taler zu kommen und so die Taktik nochmals erhöhen. Alles in allem finde ich es DIE Erweiterung für Bohnanza, einfach weil es ähnlich der Erweiterung Seefahrer für die Siedler von Catan, eine neue Dimension darstellt, ohne das Spiel stark zu verändern.

  4. Geschenk sagt:

    Bohnanza ist ein tolles Spiel. Wir spielen es gerne in der Mittagspause in der Uni, aber auch bei Spieleabenden oder mit der Familie. Es macht sehr viel Spaß und endet nicht selten in hitzigen Diskussionen! Idealerweise spielt man es mit 4-5 Leuten, dann macht es am meisten Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.