Alesis CompactKit 4 E-Drum Kit mit 4 Touch sensitiven Drumpads und Drumcoach
mehr Bilder >>
zum Shop

Alesis CompactKit 4 E-Drum Kit mit 4 Touch sensitiven Drumpads und Drumcoach

Alesis CompactKit 4 E-Drum Kit mit 4 Touch sensitiven Drumpads und Drumcoach: Musikinstrumente

Stil:
CompactKit 4

Alesis CompactKit 4


Produktbeschreibung des Herstellers

11 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Also ich muß sagen, die Ausstattung, die Haptik, die Sounds, das ist alles für den Preis mehr als einwandfrei. Aber: Die Fußpedale sind vollkommen unbrauchbar. Sie federn den Fuß nicht hoch, so daß man ihn die meiste Zeit selber hochhalten muss. Daß das vollkommen unspielbar ist, muß ich keinem sagen, der schon mal an einem Schlagzeug gesessen hat. Leider lassen sich auch keine anderen Fußmaschinen/Trigger anschließen, so daß ich das Gerät zurückgeschickt habe. Vielleicht zu gebrauchen für jemanden, der nur mit den Händen üben will…

  2. Geschenk sagt:

    Ahoi, haben es zum Antesten für einen 7 Jährigen Schlagzeuglernwilligen gekauft, der es nach kurzem Testen nun leider nicht mehr benutzt. Die Übe-Rhythmen sind zu kompliziert, so dass man als Erwachsener schon seine Mühen hat. Also das Gerät als Solches ist natürlich top. Gute Verarbeitung, tolle Sounds, etc. Nur war es für unseren Zweck eher ungeeignet.

  3. Geschenk sagt:

    Ich schätze, dass diese Compact Kits ganz gut für Kinder sind und war heilfroh, dass sich Amazon nicht quergestellt hat, als ich den Fehlversuch über das Drumkit Schlagzeug lernen zu wollen offiziell einräumen musste. Bzw. eigentlich wollte ich nur mein Rhythmusgefühl ausbauen, bin jedoch auch hier gescheitert. ++POSITIV++: – kompakt – diverse Töne, die einzeln den Drums zuzuordnen sind –NEGATIV–: – sehr laute Anschlagsgeräusche, die bei Nutzung der integrierten Speaker, fast genauso laut erscheinen – Anschlagspads nicht sensitiv genug – man muss ordentlich draufschlagen um eine Reaktion zu erzeugen und die Abstufung der Schlagstärke wird nur wenig in der Soundlautstärke widergespiegelt – Die Speaker sind qualitativ nicht so gut, als dass ich sie genutzt hätte. – Alternative: Kopfhörer per Kopfhörerbuchse, die hatte bei meinem Modell jedoch einen Wackelkontakt – mit den Kabel-angeschlossenen Fußpedalen ergibt sich ein einziges Kabelgewirr, vor allem, wenn man Kopfhörer verwendet und bestenfalls noch seine eigene Musik per Kabel einspielt. Alles in allem: ein sicherlich gutes Spielzeug aber auf gar keinen Fall als Schlagzeugeinstieg/ersatz zu empfehlen. Wenn man jedoch professionell einen elektronischen Einstieg meistern will, sollte man etwas mehr Geld in die Hand nehmen und sich etwas kaufen, dass mit Software an den Rechner überspielt werden kann um dort die Sounds zu editieren – ganz digital um auch eine Gewisse Nacharbeitung gewährleisten zu können. Auch von dem Record Modus dieses Drumkits war ich enttäuscht. Man konnte die Aufnahmen noch nicht mal speichern, sondern nur aufnehmen und abspielen, das wars. Danke Amazon für die Rückerstattung! Wenn ich doch mal ein erfolgreicher Schlagzeuger werden sollte, werde ich meinem 6-12 jährigen Kind evtl nochmal so ein E-Drum Kit kaufen. Vielleicht aber auch einfach nur ein Schlagzeug!

  4. Geschenk sagt:

    Wer mein, mit dem Alesis Compact 4 E-Drum Kit ein elektronisches Schlagzeug für Einsteiger ergattert zu haben, der wird sich wohl recht schnell fragen, was man mit dem Teil überhaupt anfangen kann. Das kleine Drum sieht sehr einfach aus und ist komplett aus Plastik. Ein Demosong ist dabei und ein paar Einstellmöglichkeiten gibt es über die einzelnen Tasten in Kombination mit dem Drehrad. Viel ist es wirklich nicht und nach einer Stunde hat man alles ausprobiert. Der „Sound“ ist sehr dürftig und ein richtiges Feeling will beim erwachsenen Benutzer nicht aufkommen. Das Alesis wirkt schlicht und einfach nur wie ein Spielzeug und kann somit maximal zur Nutzung durch die Kleinen empfohlen werden. Die haben ein bisschen Spaß an den paar Einstellmöglichkeiten, hämmern nach Herzenslust auf den Pads rum und freuen sich über die Töne. Wer also nur sein Kind erfreuen möchte, kann sich das Alesis zulegen. Mittelmaß!

  5. Geschenk sagt:

    Ich wollte mit dem Teil den Einstieg zum Schlagzeug finden. Der Klang ist super. Mit dem Schulungsheft und DVD habe ich angefangen und es macht viel Spaß.

  6. Geschenk sagt:

    Das CompactKit ist meiner Meinung nach eher für den jüngeren Einsteiger gedacht. Die Pads spielen sich etwas hart und das Gehäuse ist leider aus sehr leichtem Plastik (ein Sturz vom Tisch dürfte da schon heikel werden). Die mitgelieferten Sticks sind zwar etwas groß, sind dafür aber sehr leicht. Das Kit besitzt eine Self-Recording Option, womit man die Aufnahmen auf dem Gerät abspeichern kann. Man kann auch eigene Kits zusammenstellen, insgesamt können 5 zusammengestellte Kits abgespeichert werden. Es gibt 100 Tracks zum mitspielen aus verschiedenen Musikstilen. Sie sind eine gute Hilfe, um sich langsam an das ‚Schlagzeugspielen‘ heranzutasten. Wenn man sich etwas intensiver mit dem Thema ‚E-Drums‘ beschäftigen will, sollte man aber etwas mehr Geld investieren und sich anspruchsvollere Kit’s von Alesis oder auch Roland anschauen. Für ältere ‚Einsteiger‘ oder als Ergänzung zu einem echten Drum-Kit ist es eher nicht zu empfehlen. Fazit: Ein durchaus sinniges (Kinder-)Geschenk für den ‚Erstkontakt‘ in Sachen Drums & Percussion.

  7. Geschenk sagt:

    Alesis ist einer der führenden amerikanischen Hersteller von Audiogeräten. Bei den E-Drums handelt es sich um eine elektronische/digitale Variante des Schlagzeugs. Es wird genauso gespielt wie Schlagzeug, jedoch werden die Töne digital erzeugt und können so an diversen Geräten ausgegeben werden. Das Alesis E-Drum Set macht daher seinen Namen alle Ehre. Es ist recht kompakt mit den Maßen von ca. 46 x 25,9 x 15 cm und wiegt lediglich um die 1,5 kg. Natürlich ist dies nicht der Weisheit letzter Schluss. Es handelt sich vielmehr um ein Anfängergerät. Wer die Produktpalette von Alesis mal gesehen hat, kann sich ein ganzes Schlagzeugstudio für Profis einrichten sofern er das nötige Kleingeld dafür besitzt. Wer also schon immer mal Drummer werden wollte, hat hiermit die Möglichkeit sich einzuspielen und die verschiedenen Techniken zu erlernen. Hierzu gibt es auch eine Drum-Coach Funktion, die bei den Anfängertechniken unterstützt. Hierbei werden die zu spielenden Pads auf dem LCD Display angezeigt und es gibt ferner dazu eine Spielanleitung. So kann man eigentlich nichts falsch machen und mit der Zeit dürfte dies bei dauernder Wiederholung fast ins Blut übergehen. Es sind ebenfalls bereits 50 Übungssongs und Rhythmen vorgegeben, sodass man hier nicht alleine auf weiter Flur steht. Weiterhin bietet das E-Drum Kit 70 realistische Schlagzeug- und Percussion-Sounds sowie 10 verschiedene Effekte. Die Abspiellautstärke der Übungssongs lässt sich im Übrigen anpassen. Das ist wichtig, weil man so erst vielleicht zögerlich mit“wummert“ während man mit zunehmender Sicherheit dann den Sound eher nach unten dreht. Damit einem den Nachbarn nicht den Krieg erklären oder die Eltern eben nicht in den Wahnsinn treibt gibt es einen 3,5 mm Stereo-Kopfhörer-Ausgang. Das macht ja den Vorteil von E-Drums aus. Man hört nur sein Schlagzeug und die Nachbarn hören einen auch nicht. Es kann also auch geräuscharm geübt werden. Ferner kann man sich auch spielerisch verbessern. Mit einer Game-Funktion können Rhythmen und 3 Schwierigkeitsstufen ausgewählt werden. Wenn die Sitzung zu Ende ist, wird die Punktzahl angezeigt. Das regt den Ehrgeiz an, sich immer weiter verbessern zu wollen und macht nebenbei auch Laune. Das E-Drum Kit wird mit einem Netzteil mitgeliefert. Ansonsten ist es aber auch möglich, es unterwegs mit 6 C Batterien zu betreiben. Ich plädiere da – soweit immer möglich – für das Netzteil, weil ich nicht sagen kann, wie lange diese Batterien auch tatsächlich die E-Drums betreiben können. Die Batterien müssten aber auch gesondert gekauft werden. Die Verarbeitung ist gelungen. Hier kann man nicht meckern, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und für jene interessant, die sich sowieso mit Schlagzeug beschäftigen wollten, ob es sich jetzt um jüngere oder ältere Anfänger handelt.

  8. Geschenk sagt:

    Das Alesis Compact 4 E-Drum Kit ist ideal für Kinder geeignet. Das Gerät ist solide verarbeitet, natürlich Made in China und mit 4 Touch-Trommeln ausgestattet, die mit zwei Drum-Sticks gespielt werden. Das Gerät kann mit Netzteil oder mit Batterien (6x Typ C) betrieben werden, die nicht zum Lieferumfang gehören. Das Gerät verfügt über einen Ein-/Ausschalter. Alle Knöpfe, Drehregler und Bedienelemente haben einen guten Druckpunkt und sind absolut kindgerecht gehalten. Die Lautstärke kann justiert werden, man kann aber auch einen Kopfhörer anschließend, sodaß die Nachbarn nicht gestört werden. Der Anschlag der Drumpads ist in Ordnung, könnte aber etwas leichter auszulösen sein. Das Gerät verfügt über eine Trainingsfunktion, viele verschiedene Melodien, Rhythmen und darüber hinaus kann sogar die Geschwindigkeit eingestellt werden. Auf dem Display wird angezeigt, wann welches Drumpad gespielt wird. Die Balken rollen von oben nach unten auf dem Display. Wenn die Balken unten angekommen sind, muß es schnell gehen und man muß konform das richtige Pad mit dem Drumstick treffen. Da aller Anfang schwer ist, sollte man direkt die Geschwindigkeit reduzieren, sonst könnte man die Lust sehr schnell daran verlieren. Zu guter Letzt wird durch Leuchten an den jeweiligen Drumpads signalisiert, welche im entscheidenden Moment zu schlagen sind. Dieses Spielzeug eignet sich eher für Kinder, die eine Musikbegeisterung und Begabung mitbringen, da es für Anfänger äußerst schwierig zu bewerkstelligen ist. Unabhängig davon, sollte man das Kind in einem Kurs anmelden, sodaß es direkt richtig Schlagzeug zu spielen erlernt.

  9. Geschenk sagt:

    Nach dem ersten Eindruck zu urteilen scheint das Drum Kit unverwüstlich und robust gebaut zu sein. Durch die Programme und die einfache Bedienung animiert es zum Mitmachen; rote Hilfs-Lämpchen leuchten auf, wenn man schlagen soll. Von der Aufmachung her ist es gut für kleine Kinder geeignet. Für professionelleren Einsatz wohl eher nicht. Die Lautstärke ist für Elternohren sehr angenehm! 🙂

  10. Geschenk sagt:

    Mit dem „Alesis CompactKit 7“ zog ein Instrument in unseren Haushalt, wie es vorher noch keines gab. Ein Schlaginstrument und dann auch noch voll elektrisch. Ziel war, unseren Sohn erst einmal testweise an so einem Gerät Rhythmusgefühl und Spaß am Spiel ausprobieren zu lassen bevor es an die Anschaffung eines „Echten“ mit entsprechenden Unterrichtsstunden geht. Genau dafür scheint es auch gemacht zu sein. Das CompactKit kommt in Vollkunststoff daher und braucht nicht viel Platz. Trotzdem sind alle Grundfunktionalitäten schon dabei: neben den 7 Pads eben auch zwei Pedale für Hi-Hat und Kick-Drum. So lässt sich die gerade für Anfänger schwierige Koordination von Händen und Beinen schon ganz gut einüben. Das ganze ist natürlich auch beim Kopfhörerbetrieb nicht ganz lautlos, aber im Vergleich zum Echten doch deutlich nachbarschaftsfreundlich. Ich bin fürs Erste sehr zufrieden was die Funktionalität angeht. Bei der Verarbeitung muss ich sagen, dass ich mir doch etwas mehr erwartet habe, die Fußpedale rutschen auf unserem Boden sehr leicht weg und die komplette Plastikanmutung macht optisch für mich auch nicht all zuviel her.

  11. Geschenk sagt:

    Habe vor 30 jahren mal Schlagzeug gelernt. Wollte schon immer mal wieder n bisschen „drummen“ habe mit das aber wegen der Nachbarn (Doppelhaushälfte) verkniffen. Bin angenehm überrascht von dem Teil, für das wenige Geld ist’s wirklich super un bietet sehr viele Möglichkeiten. Zum einen über Kopfhöhrer zu spielen……hat auch nen Anschluss für nen MP-3 Player – man kann also z.B. P. Maffay „begleiten“……. ist auch per USB an den PC anschließbar und lässt sich deshalb super mit meinem Keyborad abmischen……. Natürlich muss man ein paar Abstriche machen, z.B. habe die die Fusspedale mit Teppichklebeband auf dem Laminat gesichert……. Alles in allem KAUFEMPFEHLUNG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.