9 Tage wach: Eric Stehfest, Michael J. Stephan
mehr Bilder >>
zum Shop

9 Tage wach: Eric Stehfest, Michael J. Stephan

Eric Stehfest, Michael J. Stephan – 9 Tage wach jetzt kaufen. 32 Kundrezensionen und 3.6 Sterne. Theater / Ballett / Film /

Pressestimmen

3nach9 (März 2017)
„Aus der Biografie kann man viel lernen: über die Droge, den Umgang damit und vor allem über den Weg da raus.“

bild.de (März 2017)
„In seiner Autobiografie ‚9 Tage wach‘ beschreibt der TV-Star ausführlich seine Sucht.“

WELT kompakt (März 2017)
„In seiner Biografie nimmt er den Leser von einer Party mit zur nächsten. Ein Wirbelwind aus Bässen, Pillen und Frauen.“

TIROLERIN (März 2017)
„Ein Buch, das hängen bleibt. In ‚9 Tage wach‘ gibt er tiefe Einblicke in sein Inneres. Das Protokoll einer intensiven, kräftezehrenden Reise.“

YOU FM (März 2017)
„Das Buch ist eine Lebensbeichte.“

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Eric Stehfest, geboren 1989, ist Schauspieler und Filmproduzent. Er studierte an der Hochschule für Musik und Schauspiel in Leipzig und wurde einem breiteren Publikum durch die Rolle des Chris Lehmann in »GZSZ« bekannt. 2016 tanzte er sich mit Oana Nechiti in die Herzen der Zuschauer von »Let’s dance«. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.
Michael J. Stephan, geboren 1961, ist Fotograf/ Bildender Künstler, Autor, Kurator und Moderator. Seit 1999 arbeitet er mit der Künstlerin Susanne Schleyer. Gemeinsam wurden sie vielfach international ausgestellt und ausgezeichnet. Er lebt und arbeitet in Berlin.

3 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Das Leben von Eric Stehfest, dem Shootingstar aus der Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Oder besser gesagt, das frühere Leben. Seine Vergangenheit. Eine Vergangenheit, in der seine „Schwester“, wie er sie damals nannte, eine große Rolle spielte. Eric Stehfest ist eigentlich ein Junge wie jeder Andere. Er geht neugierig durchs Leben und entdeckt schon früh, wo er mal hin möchte: nämlich auf die Bühne. Noch vor der Pubertät dann die ersten Kontakte zu Alkohol und Drogen. Ein Joint, um cool zu sein. Schnell jedoch ist die Kluft zu den härteren Sachen überwunden. Und er lernt Kristin, seine „Schwester“, kennen… Stehfests Schreibstil ist hektisch, zack-zack-zack. Man folgt ihm, kommt kaum zum Atemholen, und plötzlich stellt man fest, dass man bereits mitten drin ist in der Sucht. Schonungslos beschreibt er die Jahre seiner Chrystal Meth Abhängigkeit, die geprägt waren von Drogen, Gewalt und Sex. Dabei muß man sich schon konzentrieren, um den sprunghaften Gedanken des Autors folgen zu können. Viele der negativen Rezensionen hier kann ich nicht verstehen. Es wirkt manchmal, als seien die Leute neidisch auf den Erfolg dieses sympathischen jungen Mannes? Was ist los mit euch, Leute? Oft wird der Schreibstil bemängelt, der in meinen Augen eine Mischung aus Authentizität und Kunst darstellt. Man bekommt in etwa den Eindruck, wie sprunghaft die Gedankenwelt eines Meth-Abhängigen ist. Das Buch ist keine punktuelle Abhandlung a la „Ich war jung…“ – „Ich begann zu rauchen…“ – „Ich nahm zum ersten Mal Drogen…“ – „Ich begann einen Entzug…“ – „Fazit: lasst die Finger davon, das ist ungesund!“ Stehfest schildert einfach nur den Rausch, in dem er sich befand, der ihn schließlich fast über den Abgrund gezogen hat. Ohne den belehrenden Zeigefinger. Er ist kein Ex-Raucher, der mit irgendwelchen verkohlten Lungenflügeln schockieren will. Er sagt „ich habe Drogen genommen. Ich habe Scheiße gebaut,um noch mehr Drogen zu nehmen, damit ich noch mehr Scheiße bauen konnte. Weil ich Angst hatte.“ Und er erzählt, dass er verdammtes Glück gehabt hat. Und das möchte er jetzt irgendwie zurück zahlen. Was ist falsch daran? „9 Tage wach“ ist ein Rausch. Ein Buch, das direkt von einem ehemaligen Abhängigen kommt und nicht von einer Boulevardzeitung geschrieben wurde. Ich kann es nur empfehlen und möchte noch raten: lest zwischen den Zeilen. Versucht zu verstehen, was Eric mitteilen will. Er zeichnet ein modernes Gemälde, dass den Rausch der Drogen und seine Tücken zeigt.

  2. Geschenk sagt:

    Bissi verwirrt das Buch aber trotzdem schön zu lesen, man kommt nur schnell aus dem Takt bei dem ganzen hin und her 🙂

  3. Geschenk sagt:

    Interessanter Schreibstil. Das Buch ist so geschrieben wie die Personen sich wirklich unterhalten und denken. Zum Anfang ist es etwas schwierig aber nach einer Weile liest man einfach nur noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.